Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030440 SE Rechtsbegriff und Rechtsmethodik in historischer und vergleichender Perspektive (2019S)

(auch für DissertantInnen und DiplomandInnen)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 14.03. 14:00 - 15:30 Seminarraum SEM44 Schottenbastei 10-16, Juridicum 4.OG (Vorbesprechung)
Freitag 24.05. 09:30 - 19:00 Seminarraum SEM44 Schottenbastei 10-16, Juridicum 4.OG
Samstag 25.05. 09:30 - 16:30 Seminarraum SEM44 Schottenbastei 10-16, Juridicum 4.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Seminar sollen die Entwicklungsbedingungen für das moderne Rechtsverständnis in rechtvergleichender Perspektive nachgezeichnet werden. Schwerpunkte sind: Rezeption des römischen Rechts, Common Law und Präjudizienrecht; Kodifikationsbewegungen und die Entwicklung der Unterscheidung zwischen öffentlichem Recht und Privatrecht in Kontinentaleuropa; Rechtsverständnis und Methodendiskurse seit dem 19. Jhdt, insb Historische Rechtsschule, sog. Begriffsjurisprudenz, Interessen- und Wertungsjurisprudenz, Rechtspositivismus und Freirechtsschule; Methodenfragen zur Nazi-Jurisprudenz, Prinzipiendenken („Naturrecht“) und Verfassungsverständnis nach dem Zweiten Weltkrieg; Grundrechtstheorien und Grundrechtsinterpretation; Begriff des subjektiven Rechts in der französischen und deutschsprachigen Tradition sowie im gegenwärtigen europäischen Rechtsraum; Konstitutionalisierung des Völkerrechts.
In der Vorbesprechung werden der Blocktermin vereinbart und die Referatsthemen vergeben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Präsentation (Referat) und Beteiligung an der Diskussion, schriftliche Seminararbeit von 8-10 Seiten zum gewählten Referatsthema
Für Diplomseminararbeiten gelten die allgemeinen Anforderungen, siehe: https://rechtsphilosophie.univie.ac.at/lehre/formulare-und-informationen-zu-seminararbeiten/

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Teilnahme, Mitarbeit, Referat, Seminararbeit

Prüfungsstoff

entspricht dem gewählten Thema

Literatur

wird in der VB bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:28