Universität Wien FIND

030486 UE Anfängerübung zur Falllösung aus Bürgerlichem Recht (2019S)

2.00 ECTS (1.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 64 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Block im August/September 2019

Montag 19.08. 10:15 - 11:45 Hörsaal U13 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Mittwoch 21.08. 10:15 - 11:45 Hörsaal U13 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 23.08. 10:15 - 11:45 Hörsaal U13 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 26.08. 10:15 - 11:45 Hörsaal U13 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Mittwoch 28.08. 10:15 - 11:45 Hörsaal U13 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 30.08. 10:15 - 11:45 Hörsaal U13 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 02.09. 10:15 - 11:45 Hörsaal U21 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG2
Donnerstag 05.09. 10:15 - 11:45 Hörsaal U13 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 09.09. 10:15 - 11:45 Hörsaal U22 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG2

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Voraussetzungen:
Kenntnisse im Bürgerlichen Recht auf dem Niveau der StEOP MP Einführung in die Rechtswissenschaften und ihre Methoden sind Voraussetzung.

Ziele und Inhalte:
Erlernen der zivilrechtlichen Falllösung und Lösung einfacher zivilrechtlicher Probleme aus den Bereichen Rechtsgeschäftslehre, Leistungsstörungen, Bereicherungsrecht, Schadenersatzrecht und Grundlagen des Sachenrechts.
Nach Absolvierung dieser Lehrveranstaltung sind die Studierenden in der Lage, einfache Fälle aus dem Bürgerlichen Recht zu lösen und das Ergebnis schriftlich nachvollziebar (Subsumtion unter Rechtsnormen) festzuhalten. Die Studierenden sind danach für den Besuch einer weiterführenden Übung aus Zivilrecht bereit.

Methode:
Lösung von Fällen, die vorab auf moodle zur Verfügung gestellt werden. Die Studierenden bereiten die Fälle selbständig vor und formulieren eine Lösung. In der LV: Gemeinsame Diskussion unter Anleitung des LV-Leiters sowie Anleitung bei der schriftlichen Abfassung der eigenen Lösung.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Mitarbeit und schriftliche Klausur(en).

Es gibt ein "soft cold calling", dh Studierende werden namentlich aufgerufen, können sich aber darauf vorbereiten, weil die jeweiligen Gruppen, die aufgerufen werden, den Studierenden vorab genannt werden (1. Einheit Nachname A-M usw). Je mehr Studierende aus eigener Initiative mitarbeiten, umso weniger wird aufgerufen. Gleichzeitig soll das Aufrufen aber auch sicherstellen, dass alle TeilnehmerInnen die notwendigen zwei Mitarbeitsplus sammeln können.

Erlaubtes Hilfsmittel bei den Klausuren: unkommentierter Gesetzestext.
Zur Benützung von Gesetzesausgaben beachten Sie folgenden Aushang:
https://zivilrecht.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/i_zivilrecht/Pruefungen/Gesetzesausgaben_bei_der_FUEM_II.pdf

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Positive Klausur und mündliche Mitarbeit im Ausmaß von 2 Plus.
Die Klausurnote ist Basis für die Gesamtbeurteilung. Ist die Klausur negativ oder wurde sie aus einem wichtigen Grund versäumt (ärztliche Krankmeldung), kann eine Ersatzklausur geschrieben werden.

Mündliche Mitarbeit verbessert die Note:
- ab 5 Plus Verbesserung um einen Notengrad (nicht bei negativer Klausur bzw nur wenn keine Zwischennote)
- wenn zwei Klausuren:
- - ab 2 Plus bessere Note bei Zwischennote
- - ab 5 Plus Verbesserung um einen Notengrad (wenn keine Zwischennote)

Es herrscht Anwesenheitspflicht in allen Einheiten (ausgenommen Klausurtermine). Zweimaliges Fehlen ist möglich, eine Entschuldigung ist nicht nötig. Ab dem dritten Fehlen wird die Übung negativ beurteilt.

Angemeldete Studierende, die in der ersten Lehrveranstaltungseinheit ohne vorherige Angabe eines wichtigen Grundes nicht erschienen sind, werden abgemeldet und die Plätze an anwesende Studierende auf der Warteliste vergeben. Wer nach Ende der Abmeldefrist an der Übung teilnimmt, wird benotet, selbst wenn keine Klausur mitgeschrieben wird.

Prüfungsstoff

Rechtsgeschäftslehre, Leistungsstörungen, Bereicherungsrecht, Schadenersatzrecht und Grundlagen des Sachenrechts

Literatur

Aktuelle Gesetzesausgabe (zB Kodex Bürgerliches Recht), die jedenfalls ABGB, KSchG und FAGG enthält.

Die für den Prüfungsstoff relevanten Lehrbehelfe entnehmen Sie dem jeweils aktuellen Aushang des Instituts, derzeit https://zivilrecht.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/i_zivilrecht/Studienbehelfe_ab_April_2019.pdf

Detaillierte Angaben zur Vorbereitung finden Sie auf den jeweiligen Fallangaben (moodle)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 17.09.2019 08:47