Universität Wien FIND

030524 SE Die Zeit und das Recht - Usucapio, Ersitzung und Verwandtes (2017W)

(auch für DiplomandInnen und DissertantInnen)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Persönliche Anmeldung per E-Mail an magret.altrichter@univie.ac.at

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Vorbesprechung: 18.10.2017 von 14.00-16.00 Uhr im Seminarraum des Instituts für Römisches Recht

TERMINE:
21.11.2017: 12.00-18.30 Uhr
12.12.2017: 12.00-18.30 Uhr
16.01.2018: 13.00-18.30 Uhr


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar widmet sich verschiedensten Aspekten des Rechtserwerbs und Rechtsverlusts durch Zeitablauf im römischen Recht. Als Motto könnte man formulieren ius filia temporum.

Anbei eine Liste mit Themenvorschlägen:

1.) Zur Frühgeschichte der usucapio
2.) Usucapio beim Erwerb vom Non-Dominus
3.) Usucapio und Geschäftsunfähigkeit
4.) Putativtitelersitzung
5.) Die bona fides bei der Ersitzung
6.) Accessio temporis bei der usucapio
7.) Longi temporis praescriptio
8.) Usucapio libertatis
9.) Usureceptio
10.) Usus in der römischen Ehe
11.) Usus-Auctoritas beim Manzipationskauf
12.) Dies utiles und die Fristenberechnung
13.) Befristungen in letztwilligen Verfügungen
14.) Befristungen im Vertragsrecht (a) societas b) locatio conductio rei)
15.) "Verschweigung" (venire contra factum proprium)
16.) Ex-Nunc- und -Ex-Tunc-Wirkungen von Rechtsakten
17.) Zeitliche Aspekte der Operae libertorum
18.) Zeitliche Begrenzung von Nutzungsrechten (usus, usufructus)
19.) Usucapio pro legato
20.) Die Kodifikationsgeschichte der Ersitzungsregeln des ABGB
21.) Ersitzung und Gutglaubenserwerb
22.) Vorschläge zur Neufassung der Ersitzungsregeln im ABGB

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Abhaltung eines Referates
Teilnahme an allen Seminarsitzungen (einmaliges Fehlen ist bei vorheriger Entschuldigung zulässig)
Beteiligung an der Diskussion

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

A101
A200

Prüfungsstoff

Von Studierenden wird erwartet, dass sie ihrem Referat ein Thema auf der Basis von römischen Quellen und unter Einbeziehung der wissenschaftlichen Literatur darstellen und an sich an der Diskussion im Seminar beteiligen. Ergänzend dazu besteht, je nach Thema, auch die Möglichkeit, sich mit der Rechtsentwicklung bis zu den modernen Kodifikationen oder der Geschichte von modernen rechtsdogmatischen Figuren auseinanderzusetzen.

Voraussetzung für die Abfassung einer Diplomseminararbeit:
Ausgezeichnetes Referat
Abgabe eines ca. fünfseitigen Konzepts für die Arbeit (Verzeichnis der zu behandelnden Quellen und der zu berücksichtigenden Literatur) im Anschluss an das Referat
Fertigstellung der Arbeit bis spätesten Ende Februar 2018

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 13.11.2017 11:08