Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030557 SE Meinungsfreiheit (2022S)

Ein Vergleich zwischen staatlicher und katholisch-kirchlicher Rechtsentwicklung

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ACHTUNG: Änderung betreffend die VORBESPRECHUNG vom Donnerstag 10. März. Diese wird DIGITAL abgehalten und dauert von 18.00 bis 19.00.

Donnerstag 10.03. 17:30 - 19:00 Seminarraum SEM41 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 4.OG (Vorbesprechung)
Donnerstag 12.05. 17:30 - 19:00 Seminarraum SEM61 Schottenbastei 10-16, Juridicum 6.OG
Donnerstag 09.06. 09:00 - 13:00 Seminarraum SEM51 Schottenbastei 10-16, Juridicum 5.OG
Freitag 10.06. 09:00 - 12:30 Seminarraum SEM33 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG
Freitag 10.06. 14:00 - 18:00 Seminarraum SEM33 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Fokus der Lehrveranstaltung stehen rechtshistorische und geltendrechtliche Aspekte der Meinungsfreiheit im kirchlichen und im staatlichen Recht. Im Zuge der Vorbesprechung wird eine Liste von Referatsthemen bekanntgegeben , wobei es den Studierenden auch zusteht, ein eigenes Thema vorzuschlagen und die Themenwahl im Einvernehmen mit dem Lehrveranstaltungsleiter vorgenommen wird. Dabei ist zu beachten, dass im weiten Verständnis von "Meinungsfreiheit" auch Religionsfreiheit, Wissenschaftsfreiheit und Kunstfreiheit im Seminar behandelt werden, und dies unter religionsrechtlichem Blickwinkel.
Insbesondere sind folgende Schwerpunkte maßgeblich:
.) Berühmte kirchliche Prozesse, wie etwa die Prozesse gegen Abälard, Giordano Bruno und Galileo Galilei;
.) Gewissensfreiheit in der Entwicklung des Kirchenrechts im Lauf des 18. und 19. Jahrhunderts;
.) Die Entwicklung der Gewissensfreiheit im staatlichen Recht unter Berücksichtigung einschlägiger Bestimmungen der Europäischen Union;
.) "Grundrechte" im geltenden katholischen Kirchenrecht;
.) Katholisch-theologische Fakultäten im Spannungsfeld zwischen Kirche und Staat.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheitspflicht, 20minütiges Referat. Eine schriftliche Arbeit ist zusätzlich von jenen Studierenden abzufassen, die als Diplomandin/Diplomand bzw Dissertantin/Dissertant dieses Seminar gewählt haben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Studierende, die die Anwesenheitspflicht in deutlich wahrnehmbarer Weise nicht erfüllen bzw. in der ersten Lehrveranstaltungseinheit unentschuldigt nicht zur Gänze anwesend sind, werden von mir abgemeldet werden. Gibt es Abwesenheiten in geringem Ausmaß, kann es zur Beuftragung eines mündlichen Zusatzkolloquiums durch mich kommen.

Prüfungsstoff

Hängt primär vom Referatsthema ab.

Literatur

Ein erster Einstieg in die Literatur wird Ihnen mit einer LV-Unterlage ermöglicht, die Ihnen in den jeweils aktualisierten Fassungen nach der Vorbesprechung auf der MOODLE-Plattform zugänglich gemacht wird.
Die eigenständige Literaturrecherche ist jedoch wesentlicher Bestandteil des Seminars und fließt in die Endnote ein.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 30.03.2022 11:27