Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030615 PF Pflichtübung aus Unternehmensrecht (2016S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 120 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ACHTUNG:
Am Freitag, 20. Mai ENTFÄLLT die Pflichtübung! --- ERSATZTERMIN: Mittwoch, 25. Mai, 18-19:30 Uhr, SEM 10

Unentschuldigtes Fehlen in der ersten Übungseinheit führt ausnahmslos zur automatischen Abmeldung von der Pflichtübung.

Freitag 18.03. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 08.04. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 15.04. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 22.04. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 29.04. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 06.05. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 13.05. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Mittwoch 25.05. 18:00 - 19:30 Seminarraum SEM10 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 1.OG
Freitag 27.05. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 03.06. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 10.06. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Freitag 17.06. 18:00 - 19:30 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Vertiefung des Lehrstoffes sowie Vorbereitung auf die Modulprüfung Unternehmensrecht und auf den unternehmensrechtlichen Teil der FÜM II.

Inhalte:
Unternehmens- und Gesellschaftsrecht (1., 2. und 4. Buch des UGB, Kapitalgesellschaftsrecht).

Methoden:
Interaktive Analyse und Diskussion ausgewählter Probleme aus den Themenbereichen anhand von Sachverhaltsangaben (Fällen), teilweise auch Lösung nach Anspruchsgrundlagen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die positive Gesamtbeurteilung setzt voraus:

1.: eine positive Klausur von zweien;
2.: Mitarbeitsplus bei drei Pflichtübungsterminen (max. 1 Plus pro Termin).

Die Gesamtnote setzt sich aus einer Benotung der schriftlichen Leistungen (Klausuren) und der Mitarbeit zusammen. Basis der Gesamtnote ist der Durchschnitt der Klausurnoten. Die Nichtteilnahme an einer Klausur wird negativ bewertet (5). Die erforderlichen drei Mitarbeitsplus sorgen für eine Verbesserung der Gesamtnote bei einem Ergebnis mit Kommastelle. Bei den Klausuren können je 21 Punkte erreicht werden (maximale Punkteanzahl).

Folgendes Bewertungsschema wird für die Benotung der Klausuren angelegt: 0 - 10 Punkte: nicht genügend (5); >10 - 12,5 Punkte: genügend (4); >12,5 - 15 Punkte: befriedigend (3); >15 -17,5 Punkte: gut (2); >17,5 - 21 Punkte: sehr gut (1)

Die Mitarbeit kann zu einer zusätzlichen Verbesserung der Gesamtnote führen, wenn sich nach Maßgabe des folgenden Bewertungsschemas eine Verbesserung ermitteln lässt (Verschlechterungen treten nicht ein): Die bei Klausuren erworbenen Punkte werden zusammengezählt (Nichtteilnahme = 0 Punkte) und um die Mitarbeitspunkte (1 Mitarbeitsplus = 1 Punkt) ergänzt. Verbesserung der Gesamtnote: >28 - 33 Punkte: befriedigend (3); >33 - 38 Punkte: gut (2); >38 Punkte: sehr gut (1)

Bei den Klausuren sind unkommentierte Gesetzesausgaben verwendbar.

Details siehe unter http://wirtschaftsprivatrecht.univie.ac.at/

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:22