Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

030628 SE Ökonomische Analyse des Gesellschaftsrechts (2019W)

(auch für DiplomandInnen)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Das Seminar widmet sich den ökonomischen Grundstrukturen des Gesellschaftsrechts. Seminararbeiten und Vorträge können entweder bei diesen Grundstrukturen ansetzen, sich ein Institut/einen Mechanismus herausgreifen (z.B. nexus of contracts, principal agent theory; etc.) und diese mit positivem Gesellschaftsrecht verknüpfen oder umgekehrt eine zu diskutierende gesellschaftsrechtliche Frage einer ökonomisch-analytischen Kritik unterziehen.

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 08.10. 16:00 - 18:30 Seminarraum SEM52 Schottenbastei 10-16, Juridicum 5.OG (Vorbesprechung)
Montag 20.01. 09:00 - 19:00 Seminarraum SEM41 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 4.OG
Dienstag 21.01. 09:00 - 19:00 Seminarraum SEM41 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 4.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Erwartet wird eine Arbeit/Seminararbeit, bei DoktorandInnen gerne auch ein entsprechender Auszug des Dissertationsmanuskripts, deren Umfang mindestens 50.000 Zeichen (inkl.Leerzeichen) umfassen sollte, sowie ein 20-25-minütiger Vortrag mit anschließender Diskussion. Das Seminar besteht aus drei Themenblöcken, die samt einiger Beispielsthemen folgend aufgeführt sind. Die Anmeldung eigener Themenvorschläge, die im weitesten Sinne zu einem der geplanten Blöcke passen, ist höchst willkommen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Seminar, Referat, Beiträge zur Diskussion

Mindestanforderung und Beurteilungsmaßstab:

Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die Abfassung einer Seminararbeit gemäß den Vorgaben der Lehrveranstaltungsleitung und die gelungene Präsentation der Ergebnisse in Form eines Referats im Rahmen der Lehrveranstaltung.

Es besteht Anwesenheitspflicht.

Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet. Die Seminararbeit fließt zu 70%, das Referat zu 25% und die Diskussionsbeiträge zu 5% in die Beurteilung der Lehrveranstaltung ein.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden sollen die Fähigkeit erlangen, aktuelle rechtliche Fragestellungen des Öffentlichen Rechts selbständig wissenschaftlich aufzuarbeiten (insbesondere auch durch umfassende eigenständige Recherche) und die Ergebnisse strukturiert und für alle verständlich im Rahmen eines Referats zu präsentieren

Prüfungsstoff

Verfassen einer Seminararbeit, Referate, Diskussion

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:19