Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

040107 UK Konzernrecht (2021S)

2.00 ECTS (1.00 SWS), SPL 4 - Wirtschaftswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

Diese Lehrveranstaltung ist strikt für Studierende der SPL 4 kontingentiert.

Anmeldung über U:SPACE während der Anmeldezeiten.
Nachanmeldungen sind ausnahmslos nicht möglich.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 04.03. 18:30 - 20:00 Digital
Donnerstag 11.03. 18:30 - 20:00 Digital
Donnerstag 18.03. 18:30 - 20:00 Digital
Donnerstag 25.03. 18:30 - 20:00 Digital
Donnerstag 15.04. 18:30 - 20:00 Digital
Donnerstag 22.04. 18:30 - 20:00 Digital
Donnerstag 29.04. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 06.05. 16:45 - 18:15 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Lehrveranstaltung vermittelt den Studierenden einen Überblick über die für einen Konzern relevanten Rechtsgrundlagen und behandelt spezifische, durch Unternehmensverbindungen in rechtlicher Hinsicht aufgeworfene Problemstellungen. So werden insbesondere die folgenden Themen und Fragestellungen erörtert:
Zulässigkeit und rechtliche Voraussetzungen für die Entstehung bestimmter Unternehmenszusammenschlüsse;
Auswirkungen einer Konzernierung auf die Verfassung der an ihr beteiligten Gesellschaften;
notwendige gesetzliche Vorkehrungen zum (Minderheiten)Gesellschafter-, Gläubiger- und Anlegerschutz; sowie
Mitbestimmungsrechte der in einem Konzern beschäftigten Arbeitnehmer.

Aufbau der Lehrveranstaltung:
Ausgehend von einer Darstellung der unterschiedlichen Konzerntatbestände bzw Konzernbegriffe im österreichischen Recht erfolgt eine Auseinandersetzung mit den Grundlagen der Konzernbildung und besonderen Aspekten des Abschlusses von Unternehmensverträgen.
Daran anknüpfend werden praxisrelevante Themen, wie konzernspezifische Besonderheiten der Unternehmensorganisation, die Rolle der Gesellschaftsorgane im Konzern, Fragen zur Haftung und Rechtsdurchsetzung im Konzern sowie arbeitsrechtliche Aspekte des Konzernrechts behandelt.

Die Studierenden sollen am Ende der Lehrveranstaltung ein vertieftes Wissen konzernrechtsrelevanter Fragestellungen aufweisen und dieses auf praxisnahe Fälle anwenden können.

Die Bearbeitung des Stoffes erfolgt mittels Vortrag des Lehrveranstaltungsleiters unter Einbeziehung praxisbezogener Fragen und Fälle. Es wird eine Powerpoint-Präsentation verwendet, diese steht auf der Homepage des Instituts (https://privatrecht.univie.ac.at) zum Download bereit. Eine aktive Mitarbeit der Studierenden im Kurs ist erwünscht.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungskontrolle erfolgt aufgrund mündlicher Mitarbeit (10% = 4 Punkte) im Kurs, sowie durch zwei Klausuren (je 45% = je 18 Punkte, Dauer je Klausur: 45 Minuten) in deutscher Sprache am Ende des Kurses. Ab insgesamt 21 Punkten ist der Kurs positiv absolviert. Die Verwendung von unkommentierten Gesetzesausgaben und nicht elektronischen Wörterbüchern ist bei der Prüfung erlaubt ( Post-Its: nur unbeschriftet zulässig - weder Zahlen noch Überschriften; verschiedene Farben, Größen sind zulässig.). Weitere Informationen zu den erlaubten Hilfsmitteln bei den Klausuren finden Sie unter http://privatrecht.univie.ac.at/

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Grundsätzlich besteht durchgehende Anwesenheitspflicht. Aus einem wichtigen Grund können Studierende für insgesamt eine Einheit von der Anwesenheitspflicht entbunden werden. In der 1. Einheit besteht ausnahmslos Anwesenheitspflicht. Nicht erschienene Studierende werden vom Kurs abgemeldet, es sei denn, für ihr Fehlen liegt ein wichtiger belegbarer Grund vor (Entschuldigung und Nachweis vor der 1. Einheit an Herrn Dr. Knauder; christian.knauder@univie.ac.at).

Die Beurteilung erfolgt aufgrund mündlicher Mitarbeit (10% = 4 Punkte) im Kurs, sowie durch zwei Klausuren (je 45% = je 18 Punkte, Dauer je Klausur: 45 Minuten) in deutscher Sprache am Ende des Kurses. Ab insgesamt 21 Punkten ist der Kurs positiv absolviert. Notenschlüssel: ab 21 Punkte - genügend, ab 26 Punkte - befriedigend, ab 31 Punkte - gut, ab 36 Punkte - sehr gut.

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff wird in der ersten Einheit vom Lehrveranstaltungsleiter bekanntgegeben.

Literatur

Knauder/Ruhm/Sima, Konzernrecht, 2. Auflage (2010), Verlag LexisNexis;
Kodex Unternehmensrecht, Verlag LexisNexis ARD Orac;
Vertiefende Literatur: Beitrag Knauder/Sima, Konzernrecht, in Gratzl/Hausmaninger/Justich, Handbuch zur Aktiengesellschaft, 2. Auflage (2017) 865.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:25