Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

040113 UK Antikapitalistische Theorie und Praxis (BA) (2019S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 4 - Wirtschaftswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 19.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 26.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 02.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 09.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 30.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 07.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 14.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 21.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 28.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 04.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 18.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 25.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Universitätskurs ‘Antikapitalistische Theorie und Praxis’ soll einen Raum zur
wissenschaftlichen Kritik aktueller emanzipatorischer Artikulationen antikapitalistischer
Theorie und Praxis bieten. Dabei wird bewusst auf eine Verengung antikapitalistischer
Strömungen auf eine bestimmte verzichtet – wie es etwa die Festlegung auf
‘marxistischen’ oder ‘anarchistischen’ Antikapitalismus nahe legen würde – um nicht
schon vorab eine zu einschränkende (von außen herangetragene) Kategorisierung
vorzunehmen. Vielmehr sollen Teilnehmer_innen die Möglichkeit haben, eigenständig das
Selbstverständnis der diskutierten Ausprägungen kritisch zu verorten.
Im Fokus steht neben der kritischen Auseinandersetzung mit den theoretischen
Verständnissen der bestehenden Verhältnisse auch die Prüfung des Zusammenhangs von
Theorie und Praxis, sowie auch die (Un-)Vereinbarkeit dieser Analysen und Praxen
miteinander. Die zu diskutierenden Ausprägungen werden von Aktivist_innen
verschiedener Gruppen selbst im Rahmen von Gastvorträgen vorgestellt. Insgesamt gibt
es neun Gastvorträge, die übrigen Einheiten dienen der vertiefenden kritischen Reflexion
und werden im Stile moderierter Kleingruppendiskussionen und Open-Space-Symposia
abgehalten.
Folgende drei Fragenkomplexe liegen der LV zugrunde:
(i) Worin besteht die Analyse und Kritik der bestehenden Verhältnisse? Welche zentralen
gesellschaftlichen Konflikte werden ausgemacht und wie werden diese – sowie deren
Überwindung – theoretisiert?
(ii) Wie sieht die Praxis einzelner Gruppen aus und was hat diese mit deren theoretischer
Analyse zu tun (und umgekehrt)? Wie steht es also um das Verhältnis von
emanzipatorischer Theorie und Praxis?
(iii) Können die Theorien und/oder Praxen dieser Gruppen als sich gegenseitig ergänzend
aufgefasst werden? Wo werden aktuell Bündnisse geschlossen und wo liegen mögliche
Bündnismöglichkeiten? Gibt es unüberwindbare Konfliktlinien? Wenn ja, welche sind das
und wie sind diese begründet?
Während die ersten beiden Fragenkomplexe primär in den einzelnen Einheiten zu
diskutieren sein werden – auch wenn uns das Verständnis zum Verhältnis von Theorie und
Praxis im Allgemeinen über das ganze Semester hinweg begleiten wird – ist letzterer nur im Vergleich der jeweiligen Positionen sinnvoll zu diskutieren und demnach
einheitenübergreifend.

Zeitplan:
05.03.2019: Einführung, Motivation und Organisatorisches
19.03.2019: Textbasierte Kleinggruppendiskussion zu Theorie und Praxis
26.03.2019: Gastvortrag 1 – Industrial Workers of the World Wien
02.04.2019: Gastvortrag 2 – tba
09.04.2019: Gastvortrag 3 – Sozialistische Linkspartei
30.04.2019: Open Space Symposium
07.05.2019: Gastvortrag 4 – System Change not Climate Change
14.05.2019: Gastvortrag 5 – Arbeiter*innenstandpunkt
21.05.2019: Gastvortrag 6 – Afrique Europe Interact
28.05.2019: Open Space Symposium
04.06.2019: Gastvortrag 7 – Plattform Radikale Linke
18.06.2019: Gastvortrag 8 – Junge Linke Wien
25.06.2019: Gastvortrag 9 – tba

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

ACHTUNG: Die Lehrveranstaltung wird formal nicht als VO abgehalten, um eine Note zu erhalten, ist eine Anmeldung daher notwendig. Der Beuch der LV steht aber allen
Interessierten offen, Die LV wird zwar zu großen Teilen im Stile einer Ringvorlesung abgehalten, die Einheiten in Kleingruppendisussionen und die Open-Space Symposia (siehe Zeitplan oben) sind jedoch diskussionsintensiv und haben Seminarcharakter. Somit gibt es keine Prüfung zur Leistungsbeurteilung.
Stattdessen werden zwei schriftliche Arbeiten verlangt, die eine vertiefende
Auseinandersetzung mit den in der LV behandelten Problemstellungen nachweisen. Die Arbeiten können in Gruppen verfasst werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Note setzt sich zu gleichen Teilen aus den folgenden Beurteilungskriterien zusammen:
- Aktive Diskussionteilnahme in den Einheiten (1/3)
- Schriftliche Abgabe 1 (1/3)
- Schriftliche Abgabe 2 (1/3)
Für eine positivie Note sind insgesamt 50% der Gesamtbeurteilungskriterien notwendig.

Prüfungsstoff

Literatur

Die Literatur wird zeitgerecht vor den jeweiligen Einheiten bereitgestellt. Für jeden
Gastvortrag werden einerseits praktische Texte von den Referent_innen selbst,
andererseits wird von der LV-Leitung akademische Literatur bereitgestellt. Beide Texte
sollen jeweils in Vorbereitung auf den Vortrag gelesen werden.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:28