Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

040195 KU Alternatives Wirtschaften - Unternehmerische Organisationen und soziale Integrationssysteme (MA) (2017S)

MA

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 4 - Wirtschaftswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 09.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 16.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 23.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 30.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 06.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 27.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 04.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 11.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 18.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 01.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 08.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 22.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 29.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Alternativ zu den gewinnorientierten Unternehmensformen existieren Rechts- und Organisationsformen die anstatt bzw. zusätzlich zu dem Formalziel der Gewinnmaximierung ein Sachziel verfolgen, das gemeinsam von dessen MitgliederInnen verfolgt wird. Das übergreifende Ziel alternativer Wirtschaftsformen dient der Befreiung aus Abhängigkeiten sachlich-materieller, sozialer oder politischer Art und erfordert kollektives Handeln von Menschen, die sich unter dem Prinzip der solidarischen Gemeinschaft zusammenschließen. Die drei Strategien der Gestaltung gesellschaftlicher Verhältnisse Politik, Wirtschaft und Gemeinschaft bedienen sich ihrer zugehörigen Gestaltungsmethoden Macht, Geld und Solidarismus. Alternative Wirtschaftsformen vereinen die Strategie der Solidarität unter den MitgliederInnen und des wirtschaftlichen Erfolgs am Markt und sind unternehmerische Organisationen und soziale Integrationssystem zugleich. Ziel dieses Seminars ist die Soziologie des alternativen Wirtschaftens aus erfahrungswissenschaftlicher Sicht bzw. empirisch zu analysieren und dabei sowohl die externen, ökonomischen und politischen Strukturgegebenheiten als auch die ideologischen, emotionalen und planenden Aspekte des sozialen Handelns miteinzubeziehen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Präsentation, Test

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Wird in der ersten Einheit bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 19.02.2018 11:34