Universität Wien FIND

040408 KU Industrie- und Betriebssoziologie (MA) (2017S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 4 - Wirtschaftswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Der Unterricht findet in deutscher Sprache statt. Voraussetzungen für die Teilnahme sind die Anmeldung über UNIVIS bzw. U:SPACE sowie die Anwesenheit in der ersten Einheit. Es besteht Anwesenheitspflicht.

Donnerstag 02.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 09.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 16.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 23.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 30.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 06.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 27.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 04.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 11.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 18.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 01.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 08.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 22.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Donnerstag 29.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Studierende sollen mit den Grundlagen der Industrie- und Betriebssoziologie vertraut gemacht werden.
Der Fokus liegt auf dem Betrieb als soziales System. Zum einen werden die sozialen Beziehungen innerhalb des Betriebes behandelt (innerbetriebliche Organisation- und Gruppenstrukturen, Macht- und Autoritätsverhältnisse, Arbeitsbeziehungen), zum anderen erfolgt eine Einführung in zentrale Thesen und Diagnosen von Produktionsformen (wie z.B. Human Relations, Fordismus, „neue“ Produktionskonzepte, Entgrenzung von Arbeit).
Die Inhalte werden von den TeilnehmerInnen über Lektüre, Präsentation und Diskussion von Texten erschlossen sowie durch Vorträge der Lehrveranstaltungsleiterin, danach werden sie von den TeilnehmerInnen durch Anwendung in einer eigenen empirischen Arbeit vertieft.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referate zur Literatur, Durchführung einer empirischen Arbeit und Präsentation, Mitarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Kurzreferate zur von allen vorzubereitenden Literatur (15%), ein weiteres Referat zur Literatur (10%), Präsentation der empirischen Arbeit (15%), schriftliche Arbeit zur empirischen Arbeit (40%), Mitarbeit (20%).
Für eine positive Note müssen alle Teilleistungen erbracht werden, es müssen mindestens 51% erreicht werden und die Anwesenheitspflicht muss erfüllt sein. Weiters muss, da ein besonderer Fokus auf der schriftlichen Arbeit liegt, diese für eine positive Gesamtbeurteilung mit mindestens 20 von 40 Punkten bewertet worden sein. Zweimaliges Fehlen ist zulässig, ausgenommen zum Präsentationstermin. Bei der Erstellung der schriftlichen Arbeit sind die Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens zu beachten.

Prüfungsstoff

Literatur

Dahrendorf, Ralf (1955): Industrie- und Betriebssoziologie. Berlin: de Gruyter.
Mikl-Horke, Gertraude (1997): Industrie- und Arbeitssoziologie. 4. Auflage. München: Oldenbourg.
Minssen, Heiner (2006): Arbeits- und Industriesoziologie. Frankfurt/Main: Campus.
Weitere Literatur wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 13.09.2017 14:48