Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

050055 VU Informatik und Gesellschaft (2013W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Fröschl
2 Betz
3 Betz
4 Fröschl
5 Comber, Moodle

An/Abmeldung

Gruppen

Gruppe 1

ZEMANEK - der Computer aus Österreich I

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 09.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 16.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 23.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 30.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 06.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 13.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 20.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 27.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 04.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 11.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 18.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 08.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 15.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 22.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 29.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Unter den zahlreichen Begleitprojekten zu Zemaneks Computer- und Informatikarbeiten firmiert die Rekonstruktion der sogenannten "Geschichtswand" nach dem ursprünglichen Konzept einer von der Firma IBM in den 1970ern in deren damaligem Hauptquartier in NYC initiierten Ausstellung zur Technikgeschichte des Digitalrechnens. Prof. Zemanek hat diesen Impuls in bestem mitteleuropäischen Sinn aufgegriffen und nachempfunden. Die Materialien der Geschichtswand liegen digitalisiert vor und harren einer virtuellen Rekonstruktion. In der Lehrveranstaltungen wird eine "Wikifizierung" der Geschichtswand angestrebt, die zu einer integriert-vernetzten Darstellung der Inhalte führen soll. In der Beschäftigung mit der Thematik setzen sich die Studierenden nicht nur mit einem wesentlichen Teil österreichischer Technik-Zeitgeschichte auseinander; sie begegnen auch einer holistischen Sicht der Informatik als Teil gesellschaftlicher Dynamik.

Literatur

Die Unterlagen (Gerhard Chroust, Heinz Zemanek, Hrsg., "Die Geschichte der Datenverarbeitung - Bibliographie/Katalog zur Geschichtswand", Wien: OCG Books, 2009) werden in der Vorbesprechung der Lehrveranstaltung präsentiert bzw. zugänglich gemacht.

Gruppe 2

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 14.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 21.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 28.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 04.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 11.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 18.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 25.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 02.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 09.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 16.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 13.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 20.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 27.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG

Gruppe 3

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 09.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 16.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 23.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 30.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 06.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 13.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 20.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 27.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 04.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 11.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 18.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 08.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 15.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 22.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 29.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG

Gruppe 4

ZEMANEK - Der Computer aus Österreich II

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 10.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 17.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 24.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 31.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 07.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 14.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 21.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 28.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 05.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 12.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 09.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 16.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 23.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 30.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Neben seinen beachtlichen technischen Entwürfen und Maschinen hat Heinz Zemanek auch viele schriftliche Beiträge hervorgebracht, die das Generalthema der Informationsverarbeitung (von der Kybernetik bis zur Informatik jüngeren Verständnisses) aus einer Vielzahl komplementärer Blickwinkel beleuchten. Die Lehrveranstaltung untersucht seine "Ausgewählten Beiträge zu Geschichte und Philosophie der Informationsverarbeitung", die als Sammlung 1988 aufgelegt worden sind und konvertiert die Aufsätze in ein "vernetztes" Portrait von Prof. Zemanek als multimedialen (Wiki-) Beitrag unter Einbeziehung umfangreicher, aber teils weit verstreuter weiterer Quellen und Materialien von und über Heinz Zemanek.

Literatur

Heinz Zemanek "Ausgewählte Beiträge zu Geschichte und Philosophie der Inforamtionsverarbeitung", Schriftenreihe der Österreichischen Computergesellschaft, Band 43, Wien: OCG, 1988 (die Texte - sowie ergänzende Materialien und Recherche-Anleitungen - werden in der Vorbesprechung zur Lehrveranstaltung verfügbar gemacht).

Gruppe 5

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 23.10. 18:30 - 21:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 06.11. 18:30 - 21:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 20.11. 18:30 - 21:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 04.12. 18:30 - 21:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 18.12. 18:30 - 21:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 15.01. 18:30 - 21:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Mittwoch 29.01. 18:30 - 21:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung ist dem österreichischen Computerpionier Heinz Zemanek (geboren 1920) gewidmet, der den in Österreich ersten und letzten programmierbaren Transistor-Digitalrechner entworfen und realisiert hat. Zemanek war und ist mehr als ein begnadeter Ingenieur; immer auf der Höhe der Zeit und vielseitig talentiert reflektiert sein Oevre tief verwurzelten Humanismus und breiteste Bildung, was ihn zu einem Vorbild für Generationen von InformatikerInnen macht.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Gruppenmitarbeit, mündlicher Vortrag, redaktionelle Gestaltung multimedialer Wiki-Beitäge, Wortmeldungen zur Diskussion.

Die aussichtsreiche Mitwirkung in der Lehrveranstaltung erfordert keinerlei tiefgehendes Informatikwissen, aber leidlich solide grammatikalische und orthographische Kenntnisse der deutschen Sprache. Freude an multimedialer Gestaltung ist hilfreich!

Prüfungsstoff

In Gruppenarbeit werden Abschnitte der Geschichtswand als Ensembles untereinander verknüpfter Wiki-Einzelbeiträge umgesetzt und durch Verlinkung im WWW und die Einbringung weiterer Recherche-Resultate angereichert und vernetzt. Die Gruppenbeiträge werden solcherart auch untereinander verbunden und liefern eine virtualisierte Form der Geschichtswand im Geiste der ursprünglichen Gestaltungsintention, jedoch multimedial erweitert.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:48