Universität Wien

051972 LP Design Thinking (2023W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
GEMISCHT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 06.10. 15:00 - 20:00 Digital
Seminarraum 7, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 13.10. 15:00 - 20:00 Digital
Seminarraum 7, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 20.10. 15:00 - 20:00 Digital
Freitag 27.10. 15:00 - 20:00 Digital
Freitag 03.11. 15:00 - 20:00 Digital
Freitag 10.11. 15:00 - 20:00 Digital
Freitag 17.11. 15:00 - 20:00 Digital
Freitag 24.11. 15:00 - 20:00 Digital
Seminarraum 7, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 01.12. 15:00 - 20:00 Digital
Freitag 15.12. 15:00 - 20:00 Digital
Freitag 12.01. 15:00 - 20:00 Digital
Seminarraum 7, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 19.01. 15:00 - 20:00 Digital
Seminarraum 7, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 26.01. 15:00 - 20:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Digitalisierung bringt unzählige Herausforderungen mit sich, welche sämtliche Lebensbereiche durchdringen. In dieser Lehrveranstaltung setzen wir auf Design Thinking als eine strukturierte und kreative Methode, um derartigen Herausforderungen zu begegnen.
Wir lernen komplexe Probleme zu analysieren, unterschiedliche Perspektiven einzunehmen und innovative Lösungsansätze zu entwickeln, die durch digitale Technologien ermöglicht werden.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der kreativen Ideengewinnung sowie NutzerInnenzentrierung. Die Studierenden werden angeleitet, die Bedürfnisse, Wünsche und Probleme der Menschen, für die sie Lösungen entwickeln, genau zu verstehen. Dabei spielt auch die
kritische Reflexion der Lösungsansätze eine wichtige Rolle. Die Studierenden werden ermutigt, mögliche Auswirkungen, ethische Fragen und gesellschaftliche Implikationen ihrer Vorschläge zu bedenken. Dazu gehört, dass sie ihre Ideen in Form von Prototypen umsetzen und testen, um frühzeitig Feedback zu erhalten und ihre Konzepte weiter zu verbessern.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Praktische ('Hands-on') Arbeiten, Präsentationen, Verschriftlichungen, Mitarbeit.

Nach der Vorbesprechung werden in Absprache mit den Studierenden einige der Termine gestrichen bzw. als Ausweichtermine eingeklammert. Tatsächlich werden einer 2SWS Lehrveranstaltung entsprechend Unterrichtseinheiten abgehalten werden und nicht mehr.

Die Vorbesprechung findet vor-Ort, d.h. in Präsenz statt. Danach gehen wir zu einer Mischform über: einige Treffen werden online, andere vor-Ort stattfinden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Mitarbeit (10%)
- Präsentationen (20%)
- Schriftliche Arbeiten (30%)
- Praktische Arbeiten (40%)

Notenschlüssel
1 (sehr gut) 100%-89%
2 (gut) 88%-76%
3 (befriedigend) 75%-63%
4 (genügend) 62%-50%
5 (nicht genügend) weniger 50%

Für eine positive Note dürfen Sie maximal 2x unentschuldigt fehlen, außerdem sind mindestens 50% der Punkte jeweils in den Teilen Präsentationen, praktische und schriftliche Arbeiten erforderlich. Sofern die Grundvoraussetzungen für ein positives Abschließen erfüllt sind (50%), kann die Note durch Zusatzpunkte für besondere Mitarbeit (z.B. besonderes Engagement während der Veranstaltungen oder bei relevanten Forschungsaktivitäten etc.) verbessert werden.

Prüfungsstoff

Laufende Mitarbeit und Zwischenbewertungen

Literatur

W. Buxton. 2007. Sketching User Experiences: Getting the Design Right and the Right Design
Morgan Kaufmann, Boston, MA, USA.

M. Csikszentmihalyi. 1996. Creativity: flow and the psychology of discovery and invention. HarperCollins Publishers, New York, NY, USA.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 14.11.2023 15:07