Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

060021 SE Die Kanongeschichte der hebräischen Bibel (2016S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 10.03. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 17.03. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 07.04. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 21.04. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 28.04. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 12.05. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 19.05. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 02.06. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 09.06. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 16.06. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 23.06. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Donnerstag 30.06. 13:30 - 15:00 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Bibel ist in mehreren jüdischen und christlichen Formen überliefert. Als das kulturelle und religiöse Gedächtnis des Judentums und der verschiedenen christlichen Kulturen und Kirchen spielt hat sie seit der Antike eine kaum überzubewertende Funktion. Die Herausbildung der biblischen Kanones und ihre (textliche) Standardisierung waren somit von entscheidender Bedeutung für das Entstehen mehrer antiker und moderner Kulturen. Das Judentum hat nur in einem Nähe-Verhältnis zu seinen kanonischen Schriften in der Diaspora überleben können. Das Seminar zeichnet daher die Kanongeschichte der hebräischen Bibel im Dialog mit ihrer christlichen Kanongeschichte nach, um so ein Zentrum jüdischer Identität besser verstehen zu können.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

A. Erl and A. Nünning (eds.), Cultural Memory Studies: An International and Interdisciplinary Handbook , Berlin, 2008.
A. van der Kooij and K. van der Toorn (eds.), Canonization and Decanonization: Papers presented to the International Conference of the Leiden Institute for the Study of Religions (LISOR) held at Leiden 9 - 10 January 1997, Leiden, 1998.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA: U1-255/256 und als BA-Seminar
MA: U2-213

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30