Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

060026 VO Von Caligari bis Hitler - Propaganda durch Unterhaltung (2020W)

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Alle Termine finden per Coloborate online statt.

Montag 09.11. 18:30 - 20:00 Digital
Montag 30.11. 18:30 - 20:00 Digital
Montag 07.12. 18:30 - 20:00 Digital
Montag 14.12. 18:30 - 20:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Vor 70 Jahren publizierte der renommierte Journalist, Soziologe und Filmtheoretiker Siegfried Kracauer seine legendäre Arbeit From Caligari to Hitler. A Psychological History of the German Film – ein bis heute viel zitierter Meilenstein der Filmkritik. Im Zentrum steht die These, dass die Geschichte des deutschen Films bis 1933 die in den Faschismus mündenden autoritären Dispositionen des Volkes widerspiegelt. In der Vorlesung wird dieser Weg vom Weimarer Kino bis zum Nazi-Propagandafilm an ausgewählten Filmbeispielen nachgezeichnet.
„In dem Augenblick, da eine Propaganda bewusst wird, ist sie unwirksam“ – so legte Goebbels schon 1933 in einer Rede seine Zielsetzung an das NS-Filmwesen fest.
Das NS-Regime erkannte früh den Wert der unterschiedlichen Medien für seine Zwecke und nutzte diese zur Schaffung eines gewichtigen Fundaments der Selbstdarstellung und Publikumstäuschung. Ausgestattet mit den Mitteln modernster Technik und dem Willen zur Schaffung politisch und ideologisch überformter Illusionen, wurde eine Filmwelt errichtet, die in ihrer Gesamtheit die Verflechtung von Körperkult und Kunstvorstellungen und die Einbindung historischer und mythologischer Stoffe erkennen lässt.
Die Beschäftigung mit den Mechanismen dieses Kinos bleibt aktuell.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Essay von ca 10 Seiten zu einem oder mehren der behandelten Spielfilme oder zu einem selbst ausgewählten Film.
Der Essay kann mir per email zugeschickt werden.
Es wird eine Kontextualisierte Filmanalyse zu einem Film (entweder einer der behandelten Filme bzw. ein selbst ausgewählter) in dem Essay erwartet, Verarbeitung der relevanten Sekundärliteratur.
Zur Methode: Helmut Korte, Einführung in die systematische Filmanalyse, Berlin 2010.
Werner Faulstich, Grundkurs Filmanalyse, Paderborn 2013.
Man muss sich für einen der bekannt gegebenen "Prüfungstermine" online anmelden und mir bitte den Essay online an diesem Tag übermitteln, bitte im Betreff den Namen der Vorlesung angeben.
Alternativ zum Essay kann auch ein eigener Kurzfilm (10 bis 20 Min.) erstellt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Abgesehen vom Essay Vo-Folien, die Sekundärliteratur und die Filme.

Prüfungsstoff

s. ferner oben Leistungskontrolle

Literatur

Friedemann Beyer, Norbert Grob (eds.), Stilepochen des Films: Der NS-Film, Ditzingen 2018.
Felix Moeller, Der Filmminister, Berlin 1998.
Rolf Giesen: Nazi propaganda films: a history and filmography. McFarland, Jefferson, NC 2003.
Erwin Leiser, Deutschland erwache, Hamburg 1989.
Mary-Elizabeth O’Brien: Nazi cinema as enchantment. The politics of entertainment in the Third Reich, Columbia 2006.
Sabine Hake, German National Cinema, London 2002, 2. erweiterte Auflage 2013, dt. Film in Deutschland, Hamburg 2004.
Noah Isenberg (ed.), Weimar Cinema, New York 2009.
Siegfried Kracauer, Von Caligari zu Hitler, Frankfurt a. M. 1979.
Lotte Eisner, Die dämonische Leinwand, Frankfurt. a. M. 1975.
Norbert Grob, Fritz Lang, Berlin 2014.
Olaf Brill, Der Caligari-Komplex, München 2012.
Siegfried Kracauer, Von Caligari zu Hitler, Frankfurt a. M. 1979.
Klaus Davidowicz, Film als Midrasch, Golems, Dybbuks und andere kabbalistische Elemente im populären Kino, Göttingen 2016.
Elizabeth R. Baer, Golem Redux, Detroit 2012.
Peter Gay, Die Republik der Aussenseiter: Geist und Kultur in der Weimarer Zeit: 1918-1933, Frankfurt a. M. 1912.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 02.11.2021 11:28