Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

060031 SE Die Qumrantexte zwischen Gesetz und Eschaton (2019W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 16.10. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 23.10. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 30.10. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 06.11. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 13.11. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 20.11. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 04.12. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 11.12. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 08.01. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 15.01. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 22.01. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17
Mittwoch 29.01. 10:00 - 11:30 Hörsaal 2 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-17

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Qumrantexte gehören zu den wichtigsten Handschriftenfunden weltweit. Sie erlauben neue Einsichten in die antike jüdische Literatur aus hellenistischer Zeit - eine Literatur, die größtenteils für Jahrtausende verloren war. Die Qumrantexte dokumentieren somit eine Epoche in der jüdischen Kulturgeschichte, in der die Ursprünge des rabbinischen Judentums und des Christentums liegen. Daher spielen in vielen dieser Handschriften das Religionsgesetz bzw. die Halalcha und die Eschatologie bzw. der Messianismus eine große Rolle.

Oberrabbiner Arie Folger wird an jenen Sitzungen der Lehrveranstaltung mitwirken, die sich mit halachischen Fragen beschäftigen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referat, Seminararbeit, aktive und regelmäßige Teilnahme sowie sorgfältig vorbereitete Übersetzung der hebräischen Texte.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

In diesem Seminar werden ausgewählte Handschriften aus der Bibliothek von Qumran im Original gelesen und interpretiert. Einige Handschriften werden wir anhand von Photographien der Orignale lesen.

Prüfungsstoff

Literatur

E. Lohse, ed., Die Texte aus Qumran: Hebräisch und Deutsch, 1981
D.W. Parry und E. Tov, edd., The Dead Sea Scrolls Reader, 1. Aufl. Bd. 1-6, 2004-2005; 2. Aufl. Bd. 1-2, 2014
A. Steudel, ed., Die Texte aus Qumran II: Hebräisch/Aramäisch und Deutsch, Darmstadt 2001
E. Ulrich, The Biblical Qumran Scrolls, 2010
J.C. VanderKam, The Dead Sea Scrolls Today, 2010
J. C. VanderKam, The Dead Sea Scrolls and the Bible, 2012

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20