Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

060071 VU Feldarchäologie 1 - Organisation und Denkmalschutzgesetz (2019S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

05.03., 26.03., 02.04., 09.04., 30.04., 07.05., 14.05., 21.05., 28.05., 04.06. (9-13 Uhr), 18.06. (9-13 Uhr), 25.06.2019 (schriftlicher Test)

Dienstag 05.03. 09:00 - 11:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 26.03. 09:00 - 11:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 02.04. 09:00 - 11:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 09.04. 09:00 - 11:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 30.04. 09:00 - 11:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 07.05. 09:00 - 11:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 14.05. 09:00 - 11:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 21.05. 09:00 - 11:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 28.05. 09:00 - 11:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 04.06. 09:00 - 13:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 18.06. 09:00 - 13:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG
Dienstag 25.06. 09:00 - 11:00 Hörsaal 7 Franz-Klein-Gasse 1 3.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden jene Methoden und Techniken der praktischen Arbeit in Bezug auf archäologische Ausgrabungen und der damit verbundenen Organisation den Studierenden näher gebracht. Die Lehrveranstaltung ist als Vor-, aber auch als Nachbereitung für die Pflichtmodule Grabungstechnik 1 und 2 des Bachelorstudiums zu verstehen, denn zahlreiche Problematiken können schon aus Zeitgründen nicht während der Lehrgrabungen erörtert werden.
Im Rahmen von Präsentationen und Diskussionen teilweise optional nach Möglichkeit und Bedarf mit externen FachkollegInnen wird das weite Umfeld von archäologischen Grabungen beleuchtet und den Studierenden der Weg zur selbständigen Grabungsleitung, die ja im Berufsbild eines/r ArchäologIn enthalten ist, erleichtert bzw. rechtzeitig die umfassende Verantwortung in Bezug auf diese Tätigkeit veranschaulicht und vermittelt.
Die archäologische Ausgrabung ist neben der fachlich wissenschaftlichen Tätigkeit vor allem gelebtes Projekt-, Wissens-, Verwaltungs-, Zeit- und Personalmanagement mit einem hohen Anspruch an Flexibilität und Mobilität an die ArchäologInnen. Ziel der Lehrveranstaltung Feldarchäologie 1: Organisation & Denkmalschutzgesetz ist die Kenntnis des österreichischen Denkmalschutzgesetzes, der aktuellen Richtlinien für archäologische Maßnahmen und der arbeits- und verwaltungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Grabung. Weiters wird die Sensibilisierung für Sicherheit und Gesundheitsschutz sowie die Bewusstseinsbildung der umfassenden Verantwortungsgebiete einer Grabung sowie die Erkenntnis, dass eine umfassend und sorgfältig organisierte Grabung entscheidend für die Qualität der anschließenden wissenschaftlichen Aufarbeitung ist, gefördert.
Präsentations- und Diskussionsthemen sind:
Organisation der Denkmalpflege in Österreich (Geschichte und Perspektiven)
Denkmalschutzgesetz in der aktuellen Fassung (Schwerpunkt in dieser LV!)
BDA-Richtlinien für archäologische Maßnahmen in der aktuellen Fassung (Schwerpunkt erst in der LV Feldarchäologie 2)
Moderne Grabungs- und Dokumentationsmethoden und -techniken
Grabungsvorbereitung Grabungsplanung Qualitätsanspruch Qualitätssicherung
Fundmeldung
Grabungsansuchen Grabungsbewilligung nach § 11 Abs. 5 DMSG
Prospektion Recherche Kontaktaufnahmen
Einrichten der Grabung/Baustelle
Organisation und Verwaltung/Administration von Grabungen
Fund- und Befundbergungen, Fundbehandlung (Diskussion der Standards für die konservatorische Behandlung von archäologischen Funden)
Kurz- und mittelfristige Lagerung Langfristige Depothaltung und Inventarisierung
Arbeitssicherheit Sicherheitsbestimmungen (Schutzkleidung, Risikoanalyse)
ArbeitnehmerInnenschutz Arbeitnehmerschutzgesetz
Info-Paket Arbeitssicherheit des Instituts UHA Wien (aktualisiert)
Arbeitsrechtliche Verwaltung Dienstverhältnisse
Sicherheit und Gesundheitsschutz in der Archäologie (Präventionsmaßnahmen, praktische Tipps für eine gesunderhaltende Arbeitsweise etc.)
Sozialkompetente Erfordernisse auf Grabungen (Verantwortung, Ethik, Zielvereinbarungen, Teamführung, Motivation, Commitment, Konfliktmanagement, Flexibilität, Mobilität etc.)
Beenden einer Grabung Grabungsabschluss Berichtslegung
Die Lehrinhalte werden mittels Präsentationen, Diskussionen und Übung(en) vermittelt. Ebenso kann eine Exkursion stattfinden (abhängig von der TeilnehmerInnenzahl und des aktuellen Angebots). Die LV ist prüfungsimmanent. Es herrscht Anwesenheitspflicht (zweimaliges Fehlen gestattet). Eine vorhersehbare Nichtteilnahme ist per E-Mail an die LV-Leiterin vorher anzukündigen: Alexandra.Krenn-Leeb@univie.ac.at oder 0664/1848-222.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Am Semesterende werden die Lehrinhalte durch einen schriftlichen Test überprüft. Als Bewertung der Teilnahme gelten weiters die aktive Mitarbeit/Diskussionsbereitschaft und Anwesenheit sowie die Beurteilung der Hausübung(en) (einzeln und/oder in Gruppen).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prozentueller Anteil der Prüfungsleistungen zur Benotung:
Test: 45%
Hausübung: 35%
Aktive Mitarbeit und Anwesenheit: 20%

Prüfungsstoff

Die Unterlagen werden in der jeweils aktuellsten Fassung per Moodle digital zur Verfügung gestellt.
Denkmalschutzgesetz (Hauptschwerpunkt), Richtlinien für archäologische Maßnahmen, Standards für die konservatorische Behandlung von archäologischen Funden

Literatur

Die Unterlagen werden in der jeweils aktuellsten Fassung per Moodle digital zur Verfügung gestellt.
Pflichtliteratur: Denkmalschutzgesetz
Richtlinien für archäologische Maßnahmen
Standards für die konservatorische Behandlung von archäologischen Funden
Empfohlene Literatur: Marianne Pollak, Vom Erinnerungsort zur Denkmalpflege. Kulturgüter als Medien des kulturellen Gedächtnisses. Studien zu Denkmalschutz und Denkmalpflege 21, Wien 2010.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30