Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070011 UE Übungen zu fremdsprachigen Fachsprachen - Jiddisch für Historikerinnen und Historiker (2020S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 04.03. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 11.03. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 18.03. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 25.03. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 01.04. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 22.04. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 29.04. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 06.05. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 13.05. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 20.05. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 27.05. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 03.06. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 10.06. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 17.06. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Mittwoch 24.06. 08:30 - 10:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt & Lernziel: Jiddisch war über Jahrhunderte, gemessen an Sprecherzahl und Buchproduktion, eine der größeren Sprachen des östlichen Europas. Diese LV vermittelt sowohl Wissen über als auch Grundkompetenzen in dieser Sprache. Das Hauptziel ist der Erwerb von Lesekenntnissen, um einfache jiddische Quellen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bearbeiten zu können. Dazu gehört auch ein sicherer Umgang mit Wörterbüchern und den zahlreichen digitalen Hilfestellungen beim Jiddischstudium. Darüber hinaus vermittelt die LV die Kulturgeschichte des Jiddischen im östlichen Europa, mit seinen vielfältigen sozialen, kulturellen, religiösen und politischen Funktionen zwischen „Weiberdeutsch“ und „Propagandasprache“.
Didaktik: Die nahe Verwandtschaft des Deutschen mit dem Jiddischen ermöglicht eine kontrastive und nicht eine grammatikalische Erlernung dieser Sprache. Neben dem Einüben des hebräischen Alphabets geht es also insbesondere darum, sich die Unterschiede im Grundwortschatz einzuprägen; das betrifft vor allem die hebräisch- und slawischstämmigen Wörter. Ab der vierten Einheit werden Originaltexte gelesen, die in der späten Habsburgermonarchie, Russland oder der Sowjetunion entstanden sind. Es handelt sich dabei um Publikationen zur Kulturgeschichte und politischen Mobilisierung des osteuropäischen Judentums. Alle Texte werden auf Moodle zur Verfügung gestellt, die in unterschiedlicher Weise für die Präsenzeinheiten er- und bearbeitet werden. Im Plenum sorgt der LV-Leiter für die notwendige Kontextualisierung der Texte in das historische Umfeld.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Leistungsanforderungen:
Prüfungsimmanente LV: 1) Vorbereitung von Sprach- und Übersetzungsübungen sowie Heimlektüretexten und Beteiligung an Diskussion (60 %). 2) Transliteration und Übersetzung aus einer gedruckten Originalquelle (40 %).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Voraussetzung sind nur sehr gute Deutschkenntnisse, da der Spracherwerb kontrastiv erfolgt. Sie brauchen keinerlei Grundkenntnisse des Jiddischen. Osteuropäische Sprachen oder Hebräisch sind von Vorteil.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA Geschichte (2012): ZWM Geschichtsforschung (3 ECTS)
BA Geschichte (2019): ZWM Hist. Hilfswissenschaften und Aw. 2 (5 ECTS)
BA Geschichte (2019): ZWM Fremdsprachen i.d. GeWi (5 ECTS)
MA Geschichte (2014): PM4 Weitere Lehrveranstaltungen (5 ECTS)
MA Geschichte (2019): PM4 Weitere Lehrveranstaltungen (5ECTS)
MA Osteuropastudien (2015): M4 indiv. Vertiefung (5 ECTS)
MA Osteuropastudien (2019): PM4 indiv. Vertiefung (5 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20