Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

070013 VO Vertiefung: Fragestellungen und Themen der Frauen- und Geschlechtergeschichte 1 (2012S)

Ringvorlesung Frauen- und Geschlechtergeschichte des Nationalsozialismus: Fragestellungen, Perspektiven, neue Forschung

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte

15.03.2012
Johanna Gehmacher und Gabriella Hauch: Einführung
22.03.2012
Johanna Gehmacher und Gabriella Hauch: Frauen- und Geschlechterforschung zum Nationalsozialismus - Forschungsüberblick
29.03.2012
Gabriele Czarnowski: "Die Eigenart des jetzt zu behandelnden Materials." "Erbkranke" und "Ostarbeiterinnen" im Fadenkreuz nationalsozialistischer Politik und gynäkologischer Forschung
19.04.2012
Claudia Spring: Diffamiert - zwangssterilisiert - ignoriert: Hermine B. und die Folgen ihrer Verfolgung als "Asoziale" von der NS-Zeit bis in die Gegenwart
26.04.2012
Gabriella Hauch: Nationalsozialistische Geschlechterpolitik und bäuerliche Lebenswelten. Frauenspezifische Organisation - Arbeitsteilungen - Besitzverhältnisse
03.05.2012
Ernst Langthaler und Sabine Schweitzer: Das Geschlecht der landwirtschaftlichen Zwangsarbeit - am Beispiel des Reichsgaues Niederdonau 1939 - 1945
10.05.2012
Jeanette Toussaint: Nichts gesehen - nichts gewusst. Die juristische Verfolgung ehemaliger SS-Aufseherinnen durch die Volksgerichte Wien und Linz
24.05.2012
Albert Knoll: Verfolgung von Homosexuellen am Beispiel Oberösterreich in der NS-Zeit
31.05.2012
Regina Thumser: Jüdische Frauen in Oberösterreich. Beispiele der Ausgrenzung und Verfolgung
14.06.2012
Martina Gugglberger: "Das hätte ich nicht gekonnt: nichts tun." Widerstand und Verfolgung von Frauen am Beispiel Oberösterreich in der NS-Zeit
21.06.2012
Johanna Gehmacher: Frauen, Männer, Untergänge. Geschlechterbilder und Gedächtnispolitiken in Darstellungen zum Ende des "Dritten Reiches"

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 15.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 22.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 29.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 19.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 26.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 03.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 10.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 24.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 31.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 14.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 21.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Donnerstag 28.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal III NIG Erdgeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Geschlechterverhältnissen im nationalsozialistischen Herrschaftssystem, wie sie inzwischen seit über 30 Jahren stattfindet, hat wesentliche Innovationen sowohl für die Frauen- und Geschlechterforschung als auch für die NS-Forschung erbracht. Sie hat nicht nur den Bruch mit einer eindimensionalen Kategorie Geschlecht und mit einer totalisierenden eurozentristischen Perspektive mit vorbereitet, sondern war auch eng mit der Reformulierung zentraler Fragestellungen der NS-Forschung gekoppelt. Das innovative Potential der Frauen- und Geschlechtergeschichte des Nationalsozialismus ist in mehreren Forschungs- und Publikationswellen - zuletzt in der Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Gedächtnis und Geschlecht zum Tragen gekommen. Gerade die Schwerpunktverlagerung auf die Nachgeschichte des Nationalsozialismus hat allerdings auch deutlich gemacht, dass im Hinblick auf die Geschichte des Nationalsozialismus als Herrschaftssystem eine Reihe von Forschungsdesiderata gibt, die der vorliegende Band zu benennen versucht. Die Vorträge der Ringvorlesung führen in Fragestellungen der Frauen- und Geschlechtergeschichte des Nationalsozialismus ein und geben einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand. Sie reflektieren Schwerpunktsetzungen der Forschung vor dem Hintergrund der Geschichte des Themenfeldes und machen mögliche Forschungsperspektiven sichtbar. In mehreren thematischen Blöcken werden zuerst historiographie- und gedächtnisgeschichtliche Fragen diskutiert, in der Folge Arbeit und Alltag in ländlichen Regionen, Verfolgung und Ausgrenzung, Widerstand, Kollaboration und projektive Politisierung sowie schließlich der Zugriff einer gewalttätigen Medizin auf die Körper von Frauen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

zweistündige Schlußprüfung über den Stoff der Lehrveranstaltung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erlangen von Kenntnissen grundlegender Fragestellungen, theoretischer und methodischer Ansätze, Ergebnisse und Forschungskontroversen in einem Spezialgebiet der Frauen- und Geschlechtergeschichte

Prüfungsstoff

Vortrag mit anschließender Diskussion

Literatur

Johanna Gehmacher und Gabriella Hauch (Hg.), Frauen- und Geschlechtergeschichte des Nationalsozialismus, Fragestellungen, Perspektiven, neue Forschungen, Studienverlag, Innsbruck Wien, 2007

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Geschichte: Vertiefung II Späte Neuzeit (4 ECTS) | MA Frauen- und Geschlechtergeschichte 1 oder 2 (4 ECTS) | MA Zeitgeschichte: Vertiefung 1 oder 2 (4 ECTS) | Diplom: A1, E4| MA MATILDA

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30