Universität Wien FIND

070028 VO Vorlesung - 100 Jahre Österreich (2018W)

Von der Gründung der Ersten Republik bis zur Gegenwart

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 01.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 08.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 15.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 22.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 29.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 05.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 12.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 26.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 03.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 10.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 07.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 14.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Montag 21.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ausgangspunkt der Vorlesung ist das Ende der Donaumonarchie und die Entstehung der Republik. Von der Verwendung verschiedener „Österreich-Begriffe“ und der Bewertung der „Umbruchsphase“ 1918/19 führt die Darstellung zu Zäsuren und Wendepunkten, langsamen Veränderungsprozessen und Kontinuitäten des „langen“ 19. und „kurzen“ 20. Jahrhunderts. Keine chronologische Geschichtserzählung, sondern die kritische Auseinandersetzung mit thematischen Schwerpunkten soll zum besseren Verständnis der neueren und neuesten Geschichte Österreichs beitragen. In „Längsschnitten“ setzt sich die Vorlesung u.a. mit der Suche nach nationaler Identität, mit dem Handlungsspielraum des späten Habsburgerreiches, des „Ständestaates“ und der beiden Republiken im internationalen Kräfteverhältnis, mit Demokratie- und Politikverständnis sowie „Austrofaschismus“ und Nationalsozialismus auseinander. Zudem werden neue Untersuchungsbereiche und Forschungsdebatten präsentiert, die über die „Gedenkjahre“ der letzten Dekade hinausweisen.

Die einzelnen Vorlesungseinheiten im Überblick
1. Identität, Nation und Staat zwischen Struktur und Ereignis – Grundgedanken zur Geschichte Österreichs im 20. Jahrhundert
2. Vor- und Rahmenbedingungen: Österreich-Begriffe und Österreich-Konzeptionen vor und nach 1918
3. Längsschnitt 1: Die langen Schatten - Das historische „Erbe“ und der Wandel der Erinnerungskulturen
4. Längsschnitt 2: Bollwerk und/oder Brücke - Funktion und Stellenwert eines Kleinstaates in Zentraleuropa
5. Längsschnitt 3: Misstrauen, Xenophobie, Rassismus - Feindbilder aus der Langzeitperspektive
6. Längsschnitt 4: Demokratie in der Alpenrepublik - Verständnis, Definition und Entwicklung
7. Längsschnitt 5: Elend und Wohlstand - Eine sozialkritische Wirtschafts- und Gesellschaftsgeschichte
8. Längsschnitt 6: Handlungsspielräume, Selbst- und Fremdwahrnehmung - Im inter- und transnationalen Kontext
9. Längsschnitt 7: Geistes- und Gefühlsgeschichte: Mentalitäten, Empfindungen, Denkräume, Wissenschaften, Künste und Kulturen
10. „Gegenwartsgeschichte“ jenseits nationaler Grenzen: Die letzten Dekaden im Zeichen eines zweiten „Fin de Siècle“
11. Wiederholung des Stoffes und Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung
12. Erster Prüfungstermin

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Inhalte der einzelnen Themenbereiche werden nach Abschluss der jeweiligen Schwerpunkte beziehungsweise Abschnitte - zum besseren Verständnis und zur Einprägung des Vorlesungsstoffes - noch einmal zusammengefasst. Beim vorletzten Termin werden außerdem - mit Blick auf die nachfolgende Prüfung - anhand von einzelnen Beispielen aus dem Vorlesungsstoff die Form und das Ziel der zu erwartenden Prüfungsfragen erläutert. Prüfungsstoff ist der vorgetragene Inhalt, basierend vor allem auf der genannten Überblickliteratur. Die Prüfung erfolgt schriftlich.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Grundkenntnisse des späten 19. bzw. des gesamten 20. Jahrhunderts und insbesondere der Geschichte Österreichs als Mindestanforderung. Beurteilt wird das im Rahmen der Vorlesung erworbene Wissen.

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff ist der im Verlauf der Vorlesung vorgetragene Inhalt. Die Prüfung erfolgt schriftlich.

Literatur

Ausgewählte Überblicksliteratur:
Berger, Peter: Kurze Geschichte Österreichs im 20. Jahrhundert. Wien 2007
Hanisch, Ernst: Der lange Schatten des Staates. Österreichische Gesellschaftsgeschichte im 20. Jahrhundert. Wien 2005;
Karner, Stefan/Mikoletzky, Lorenz (Hg.): Österreich. 90 Jahre Republik. Beitragsband der Ausstellung im Parlament. Innsbruck/Wien/Bozen 2008
Konrad, Helmut/Maderthaner, Wolfgang (Hg.): … der Rest ist Österreich. Das Werden der Ersten Republik. Wien 2008
Leidinger, Hannes/Moritz, Verena: Umstritten, verspielt, gefeiert. Die Republik Österreich 1918/2008. Innsbruck/Wien 2018
Rathkolb, Oliver: Erste Republik, Austrofaschismus und Nationalsozialismus bzw. Die Zweite Republik, in: Winkelbauer, Thomas (Hg.): Geschichte Österreichs. 2. Aufl. Stuttgart 2016
Rauchensteiner, Manfried: Unter Beobachtung. Österreich seit 1918. Wien/Köln/Weimar 2017
Steininger, Rolf/Gehler, Michael (Hg.): Österreich im 20. Jahrhundert. Ein Studienbuch in zwei Bänden. Wien/Köln/Weimar 1997

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Geschichte: PM4: Zeitgeschichte, Österreichische Geschichte.

Letzte Änderung: Do 05.09.2019 12:26