Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

070051 UE Guided Reading Zeitgeschichte - Nationalsozialisten nach 1945 zwischen Wien und Buenos Aires (2021W)

Internationale Akteur*innen, Netzwerke und politische Interessen am beginnenden Kalten Krieg

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL
Fr 03.12. 14:00-18:00 Digital

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Bitte beachten Sie: Es herrscht Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit am 1.10.2021 14-16 Uhr.
Wenn Sie angemeldet sind oder auf der Warteliste stehen, erhalten Sie am 1.10. kurz vor der LV einen Zoom-Link per Mail (auf Ihre Uni-Mail-Adresse) gesendet. Bitte steigen Sie über diesen Link ein.

Freitag 01.10. 14:00 - 16:00 Digital
Freitag 08.10. 14:00 - 16:00 Digital
Freitag 29.10. 14:00 - 18:00 Digital
Freitag 19.11. 14:00 - 18:00 Digital
Freitag 07.01. 14:00 - 18:00 Digital
Freitag 28.01. 14:00 - 18:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Adolf Eichmann, Josef Mengele, Klaus Barbie oder Erich Priebke: Diese Namen stehen beispielhaft für NS-Verbrecher, die nach 1945 in Südamerika Zuflucht fanden. Sie blieben entweder unbehelligt oder wurden zumindest erst Jahre später für ihre Taten zur Verantwortung gezogen. Nachforschungen zu ihrem Verbleib in Südamerika wurden - als diese noch lebten - unter anderem von Simon Wiesenthal sowie dem Ehepaar Klarsfeld mit viel Aufwand betrieben. Seitdem haben sich viele Historiker*innen und Journalist*innen in zahlreichen Publikationen mit den Biografien einzelner ehemaliger Nationalsozialisten nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, deren Fluchtwegen, deren Aufnahme in den Gastländern und zum Teil auch mit deren politischen Tätigkeiten in ihrer neuen Heimat befasst. In den letzten Jahren wurden aber auch wieder neue Forschungen vorgelegt, die die Geschichte und Vernetzung der (ehemaligen) Nationalsozialist*innen in Österreich in der Zweiten Republik thematisierten.
Ziel der Lehrveranstaltung ist es auf Basis intensiver Textlektüre (dt./engl.) zunächst die oben umrissene, bisherige Forschung zur Geschichte der Nationalsozialist*innen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu bilanzieren. Darauf aufbauend wollen wir mittels geographischer Schwerpunktsetzung unser Wissen vertiefen und Forschungsfragen ins Visier nehmen, die aktuell in den Geschichtswissenschaften diskutiert werden. Es geht also mithin darum, das Forschungsfeld zu deutschen und österreichischen Nationalsozialist*innen in Österreich, Italien, Spanien, und Südamerika sowie ihre (inter-)nationalen Verbindungen gemeinsam zu erschließen. Dabei gilt es, sowohl Forschungstendenzen, -lücken als auch noch nötige Vertiefungen bisheriger Studien zu benennen.
Aufgrund von Covid-19 werden wir uns im virtuellen Raum kennenlernen und miteinander arbeiten. Dafür benötigen alle Teilnehmer*innen verpflichtend ein Mikro, eine Kamera, eine ausreichend starke Internetverbindung und die Bereitschaft sich sowohl im großen Plenum wie auch in Gruppenarbeiten in Break-out-Rooms auf Diskussionen einzulassen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Teilnahme sowie Lektüre auf Deutsch und Englisch inkl. Textbesprechungen (55%), regelmäßige mündliche Mitarbeit in Form von Präsentationen, Moderationen sowie der Beteiligung an den Diskussionen (45%). Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann die Lehrveranstaltungsleitung Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch nach Abgabe aller Arbeiten einladen, welches positiv zu absolvieren ist. Es wird nur eine positive Note vergeben, wenn in allen Teilaspekten die nötigen Leistungen erbracht werden.
*Bitte* beachten Sie: Es herrscht *Anwesenheitspflicht* in der ersten Einheit am 1.10.2021 14-16 Uhr.
Wenn Sie angemeldet sind oder auf der Warteliste stehen, erhalten Sie am 1.10. kurz vor der LV einen Zoom-Link per Mail (auf Ihre Uni-Mail-Adresse) gesendet. Bitte steigen Sie über diesen Link ein.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Siehe Rubrik Art der Leistungskontrolle/erlaubte Hilfsmittel.

Prüfungsstoff

Dies ist eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.

Literatur

Auswahl (weitere Literatur wird auf Moodle bekannt gegeben):

* Cüppers, Martin. Walther Rauff - in deutschen Diensten. Vom Naziverbrecher zum BND-Spion, Darmstadt 2013.
* Goda, Norman J.W. The Nazi Peddler: Wilhelm Höttl and Allied Intelligence. In: U.S. intelligence and the Nazis, herausgegeben von Richard Breitman, Norman J.W. Goda, Timothy Naftali, und Robert Wolfe, 265–292. Cambridge [u.a.] 2005.
* Goñi, Uki. Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher, Berlin 2009.
* Kurowski, Franz. Alliierte Jagd auf deutsche Wissenschaftler. Das Unternehmen Paperclip, München 1982.
* Meding, Holger M. Flucht vor Nürnberg? Deutsche und österreichische Einwanderung in Argentinien, 1945–1955, Köln [u.a.] 1992.
* Messenger, David A. Hunting Nazis in Franco’s Spain, Baton Rouge 2014.
* Riegler, Thomas, und Gerhard Sälter. Nachkriegsorganisationen der Nationalsozialisten in Österreich und die Geheimdienste: NS-Netzwerke im Untergrund, im Verband der Unabhängigen, in der Organisation Gehlen und im BND, 13–33. Journal for Intelligence, Propaganda and Security Studies 14, Nr. 2 (2020).
* Sachslehner, Johannes. Hitlers Mann im Vatikan. Bischof Alois Hudal: Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Kirche, Wien 2019.
* Sanfilippo, Matteo. Archival Evidence on Postwar Italy as a Transit Point for Central and Eastern European Migrants. In: Revisiting the National Socialist Legacy: Coming to Terms with Forced Labor, Expropriation, Compensation, and Restitution, herausgegeben von Oliver Rathkolb, 241–285, Wien [u.a.] 2002.
* Simpson, Christopher. Der amerikanische Bumerang. NS-Kriegsverbrecher im Sold der USA, Wien 1988.
* Stahl, Daniel. Nazi-Jagd. Südamerikas Diktaturen und die Ahndung von NS-Verbrechen, Göttingen 2013.
* Stangneth, Bettina. Eichmann vor Jerusalem. Das unbehelligte Leben eines Massenmörders, Reinbek 2014.
* Steinacher, Gerald. Nazis auf der Flucht. Wie Kriegsverbrecher über Italien nach Übersee entkamen, Innsbruck [u.a.] 2008.
* Stiefel, Dieter. Entnazifizierung in Österreich, Wien [u.a.] 1981.
* Weber, Gaby. Eichmann wurde noch gebraucht. Der Massenmörder und der Kalte Krieg, Berlin 2012.
* Zuroff, Efraim. Operation Last Chance. Im Fadenkreuz des »Nazi-Jägers«, Münster [u.a.] 2011.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

AER: Zeitgeschichte, Österreichische Geschichte 2, Globalgeschichte, Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung.
BA Geschichte (Version 2012): PM Vertiefung, Guided Reading (4 ECTS).
BA Geschichte (Version 2019): M5 Vertiefung, UE Guided Reading (5 ECTS).
BEd UF GSP (Version 2014): UF GSP 03 Aspekte und Räume 1, Guided Reading zu einem Fach (4 ECTS).
EC Geschichte (Version 2021): M1a, Guided Reading zu einer Epoche (5 ECTS).

Letzte Änderung: Mi 24.11.2021 10:28