Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

070057 UE Guided Reading Zeitgeschichte (2021W)

Zeitgeschichte der parlamentarischen Demokratie und autoritärer Regime und Diktaturen im 20./21. Jahrhundert

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Ab der Einheit am 24.11. findet die LV digital auf Moodle statt.


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Parlamentarische Demokratie und autoritäre RegimeIm Zentrum der LV steht die kritische Auseinandersetzung mit den politikwissenschaftlichen und zeithistorischen Theorien bezüglich des Entstehens, Funktionierens und Zerfallens von Diktaturen sowie totalitäre Regime in Europa nach bzw. gegen Ende des Ersten Weltkrieges auf der Basis vergleichender wissenschaftlicher Literatur. (Z.B. Studien zu den Autoritarismusstudien nach der Faschismus-Skala von Adorno, Juan Linz 1978ff. oder Dirk Berg-Schlosser 1985 oder für die Geschichtswissenschaft Mark Mazower, Der Dunkle Kontinent Europa.,2000).In einem zweiten Teil werden vergleichende nationale Fallstudien diskutiert, die besonderes Schwergewicht auf den Alltag von Diktaturen und den meist negierten "soft factors" der Erosion von Diktaturen von Innen legen (wie zum Beispiel kulturelle Transfers, sozio-ökonomische Faktoren, die Rolle von Kunst und Wissenschaft etc.). Ein weiterer wichtiger Bereich ist den Kontinuitäten von zentralen autoritären Wertvorstellungen und Einstellungen sowie Verhaltensweisen in der Transformationsphase gewidmet, auch vor dem Hintergrund der gerichtlichen und politischen sowie sozialen Auseinandersetzungen mit den die Diktatur stützenden (ehemaligen) Eliten und deren Reintegration in die Gesellschaft.Ein wichtiges Analyseelement sind auch die rezenten Auseinandersetzungen mit der diktatorischen Vergangenheit in den gegenwärtigen Gesellschaften sowohl als Teil kultureller Geschichtspolitik aber auch in den subjektiven Erinnerungen, im kommunikativen Gedächtnis (national Leiterzählungen) sowie die Relevanz dieser Diskussion für das demokratische, aber auch für das autoritäre Potential von Gesellschaften.Ziel dieser LV ist es, einen kritischen Einblick in die methodisch-theoretischen und empirischen Erklärungsmodelle für das Entstehen, Funktionieren und den Zerfall von Diktaturen in Europa nach 1918 zu geben und auch die Langzeitnachwirkungen sowie die aktuelle Erinnerungspolitik an vergangene Diktaturen und totalitäre Regime zu reflektieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Hausaufgaben, mündliche Mitarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Verfassen von drei schriftlichen Hausübungen, aktive Teilnahme und inhaltliche Beteiligung

Prüfungsstoff

Dies ist eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.

Literatur

Arendt, Hannah 1962: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt am Main.Backes, Uwe/ Jesse, Eckhard (Hg.) 2005: Vergleichende Extremismusforschung, Baden-Baden.Berg-Schlosser, Dirk/ Raivo, Vetik (Hg.) 2001: Perspectives of Democratic Consolidation in Eastern Europe (ed. with), New York.Berg-Schlosser, Dirk/ Mitchell, Jeremy (Hg.) 2002: Authoritarianism and Democracy in Europe 1919-39. Comparative Analyses London.Besier, Gerhard 2006: Das Europa der Diktaturen. Eine neue Geschichte des 20. Jahrhunderts, München.Borejsza, Jerzy W. / Ziemer, Kalus (Hg.) 2006: Totalitarian and Authoritarian Regimes in Europe. Legacies and Lessons from the Twentieth Century, New York.Cornelißen, Christoph/ Brand, Sabine (Hg.) 2004: Erinnerungskulturen. Deutschland, Italien und Japan seit 1945, Frankfurt/Main.Diamond, Larry/ Linz, Juan J./ Lipset, Seymour Martin (Hg.) 1989: Democracy in developing countries. Asia, vol. 3, Boulder, CO.Diamond, Larry/ Linz, Juan J./ Lipset, Seymour Martin (Hg.) 1989: Democracy in developing countries. Latin America, vol. 4, Boulder, CO.Diamond, Larry (Hg.) 1996: The global resurgence of democracy, Baltimore, Md.Friedrich, Carl Joachim/ Brzezinski, Zbigniew 1957: Totalitäre Diktatur, Stuttgart.Gerlich, Peter/ Plasser, Fritz/ Ulram, Peter A. (Hg.) 1992: Regimewechsel. Demokratisierung und politische Kultur in Ost- Mitteleuropa, Wien.Huntington, Samuel P. 1991: The third wave. Democratization in the late twentieth century, Norman, Okla.Jesse, Eckhard (Hg.) 1999: Totalitarismus im 20. Jahrhundert: Eine Bilanz der internationalen Forschung, Baden-Baden.Knigge, Volkhard/ Maehlert, Ulrich (Hg.) 2005: Der Kommunismus im Museum. Formen der Auseinandersetzung in Deutschland und Ostmitteleuropa. Cologne et al.Kühnl, Reinhard 1990: Faschismustheorien. Ein Leitfaden, Heilbronn.Merkel, Wolfgang 1999: Systemtransformation. Eine Einführung in die Theorie und Empirie der Transformationsforschung, Opladen.Merkel, Wolfgang 2003: Demokratie in Asien. Ein Kontinent zwischen Diktatur und Demokratie, Bonn.Plasser, Fritz/ Ulram, Peter A. 1994: Monitoring democratic consolidation. Political trust and system support in East-Central-Europe, Berlin.Plasser, Fritz/ Ulram, Peter A./ Waldrauch, Harald 1997: Politischer Kulturwandel in Ost-Mitteleuropa, Theorie und Empirie demokratischer Konsolidierung, Opladen.Ruchniewicz, Krysztof/ Troebst, Stefan (Hg.) 2004: Diktaturbewältigung und nationale Selbstvergewisserung. Geschichtskulturen in Polen und Spanien im Vergleich (= Monografie Centrum Studiów Niemieckich i Europejskich im. Willy Brandta; 12), Wroclaw.Terry, Karl/ Schmitter, Philippe C. 1991: Modes of Transition in Latin America, Southern and Eastern Europe, in: International Social Science Journal (128).von Beyme, Klaus 1994: Systemwechsel in Osteuropa, Frankfurt am Main.Wippermann, Wolfgang 1997: Europäischer Faschismus im Vergleich 1922-1982, Frankfurt am Main.Wippermann, Wolfgang 1997: Faschismustheorien. Die Entwicklung der Diskussion von den Anfängen bis heute, Darmstadt.Wippermann, Wolfgang 1997: Totalitarismustheorien. Die Entwicklung der Diskussion von den Anfängen bis heute, Darmstadt.Wolfrum, Edgar 2001: Geschichte als Waffe. Vom Kaiserreich bis zur Wiedervereinigung, Göttingen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

AER: Zeitgeschichte, Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung.
BA Geschichte (Version 2012): PM Vertiefung, Guided Reading (4 ECTS).
BA Geschichte (Version 2019): M5 Vertiefung, UE Guided Reading (5 ECTS).
BEd UF GSP (Version 2014): UF GSP 03 Aspekte und Räume 1, Guided Reading zu einem Fach (4 ECTS).
EC Geschichte (Version 2021): M1a, Guided Reading zu einer Epoche (5 ECTS).

Letzte Änderung: Mo 22.11.2021 14:48