Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070070 GR Guided Reading - Heiligenkult und Gemeinschaft (2019S)

Das Nachleben von Heiligen im Mittelalter

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 01.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 08.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 15.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 22.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 29.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 05.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 12.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 03.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 10.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 17.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 24.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 31.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 07.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 14.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 21.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Freitag 28.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das GR untersucht Formen des Heiligenkults im Mittelalter unter besonderer Berücksichtigung auf die gemeinschaftsbildende Rolle von Heiligen und ihrer Verehrung. Die Erzählungen ihres Wunderwirkens und die mit Ihnen verbundenen Reliquien hatten wichtige Identitätsstiftende Funktionen, und könnten den Fortbestand und das Wachstum der von ihnen gegründeten Gemeinschaften sichern. Heilige, die während ihres Lebens oft als charismatische Führungskräfte galten, blieben auch nach dem Tod für die Gemeinschaft präsent. Ihnen wurde dabei eine schützende Rolle zugeschrieben. Ihr Andenken wurde mittels der Verschriftlichung ihrer Taten und Wunder und durch die Pflege ihres Grabes und ihrer Reliquien vergegenwärtigt, und dabei wurde auch die kirchliche Gemeinschaft verherrlicht und sakralisiert. Heiligengräber und -reliquien machten Kirchen auch zu Pilgerzielen, ein wichtiger Aspekt der Heiligenverehrung, der auch im GR thematisiert wird.

Ziel der LV ist es, einen Gesamteindruck über die Vielfältigkeit der Heiligenverehrung im Mittelalter zu vermitteln, und die Studierenden mit grundlegenden Texten vertraut zu machen. Sie dient der Vertiefung von bestimmten Themen, die im Rahmen der "Geschichte des Mittelalters (ca. 400 bis ca. 1500)" Überblicksvorlesung behandelt wurden. Hagiographische Texte werden die meisten Quellenbeispiele darstellen. Sowohl vitae, die den Schwerpunkt auf das beispielhafte Leben der Heiligen legen, als auch passiones, die sich hauptsächlich mit den Leiden und mit dem Märtyrertod des/der Verehrten beschäftigen, werden herangezogen. Die Wichtigkeit von Reliquien im Mittelalter, was sich in ihrer weitverbreiteten und vielfältigen Verehrung und auch in ihrem intensiven Handel wiederspiegelt, wird den Studierenden durch die Lektüre von translationes, also von Berichten zur Übertragung des Gebeines von Heiligen, und anderen Quellenarten (z.B. Reliquienlisten, Indulgenzbriefe, Pilgerberichte) vermittelt. In Bezug sowohl auf Reliquien als auch auf Viten und Wunderberichte wird der Frage der Verlässlichkeit und Tendenz der Quellen nachgegangen sowie Anzeichen von gegenwärtigem Zweifel diskutiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- kleinere, schriftliche Übungsarbeiten
- aktive Mitarbeit, Anwesenheit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Schriftliche Übungsarbeiten (60%), Mitarbeit und Anwesenheit (40%)

Prüfungsstoff

Literatur

Mittelalterliche Quellen: Latein mit Übersetzung (Deutsch oder Englisch)
Literatur: Deutsch und Englisch

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Epochen: Antike, Mittelalter
Aspekte/Räume: Historisch-kulturwissenschaftliche Europaforschung, Österr. Geschichte 1

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30