Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070095 PS BA-Proseminar - Plantagensklaverei und (zweite) Leibeigenschaft (2020S)

Frühneuzeitliche Herrschafts- und Wirtschaftsinstitutionen im Vergleich

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 10.03. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 17.03. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 24.03. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 31.03. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 21.04. 15:00 - 18:00 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 28.04. 15:00 - 18:00 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 05.05. 15:00 - 18:00 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 12.05. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 19.05. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 26.05. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 09.06. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 16.06. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 23.06. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 30.06. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Modulziele laut Curriculum: Studierende haben nach zwei weiteren geschichtswissenschaftlichen Arbeiten eine vertiefte Übung in Recherchetechniken, wissenschaftlichem Schreiben und Zitieren sowie in der Formulierung geschichtswissenschaftlicher Fragestellungen. Sie können die Quellen und Methoden identifizieren, die sich zur Beantwortung bestimmter geschichtswissenschaftlicher Fragestellung eignen. Sie können den aktuellen Forschungsstand zu ausgewählten Themen identifizieren.
Inhalt: Bei der (amerikanischen) Sklavenplantage und der (ost(mittel)europäischen) Gutsherrschaft handelt es sich um zwei sozioökonomische Systeme, die in der frühneuzeitlichen Welt koexistierten. Sie entstanden in unterschiedlichen Teilen der Welt im 16. und 17. Jahrhundert und prägten diese Regionen bis ins 19. Jahrhundert hinein. Ihre fundamentale Gemeinsamkeit bestand darin, dass sie auf unfreier Arbeit basierten und Güter für überregionale Märkte produzierten. Dies lädt zu einem Vergleich dieser beiden Institutionen ein, der Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erfassen erlaubt und vertiefende Einblicke in ihre Funktionsweise ermöglicht.
Das Thema eignet sich in mehreren Hinsichten gut für ein Proseminar, das die TeilnehmerInnen anhand eines spezifischen Gegenstandes mit der Forschungslandschaft, den Methoden und Quellen vertraut machen soll: Sklavenplantage und Gutsherrschaft sind als fundamentale Institutionen der frühneuzeitlichen Welt für einen sozial- und wirtschaftshistorischen Zugang zur Vergangenheit von hoher Relevanz. Um sie rankt sich eine Vielzahl von weit in die Geschichte des Faches zurückreichenden und nach wie vor verhandelten Forschungskontroversen. Es sind zahlreiche edierten Quellen und empirischen Studien dazu verfügbar. Methodisch stellt der systematische Vergleich ein wichtiges Instrument der historischen Forschung dar.
Gute, zumindest passive Englischkenntnisse sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme. Kenntnisse einer slawischen Sprache sind von Vorteil.
Methode: Präsentationen, Diskussion, Gruppenarbeiten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Teilnahme;
schriftliche Beantwortung von Fragen zur Lektüre;
mehrere kleine Übungsaufgaben und Präsentationen;
schriftliche Proseminararbeit von ca. 40.000 Zeichen (15 Manuskriptseiten)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

20 Punkte Präsenz und Mitarbeit
40 Punkte Präsentationen und kleiner Übungsarbeiten
40 Punkte schriftliche Proseminararbeit
Für eine positive Beurteilung der Lehrveranstaltung sind 60 Punkte erforderlich, die Proseminararbeit muss dabei positiv sein (einmalige Verbesserungsmöglichkeit bei negativem Ergebnis):
1 (sehr gut) 100-90 Punkte
2 (gut) 89-81 Punkte
3 (befriedigend) 80-71 Punkte
4 (genügend) 70-60 Punkte
5 (nicht genügend) 59-0 Punkte

Prüfungsstoff

Alle in der Lehrveranstaltung durchgenommenen Inhalte. Unterstützende Lernmaterialien befinden sich auf Moddle.

Literatur

Peter Kolchin, Unfree Labor. American Slavery and Russian Serfdom, Cambridge (Mass.) and London 1987.
Trevor Burnard, Planters, Merchants, and Slaves. Plantation Societies in British America, 1650-1820, Chicago and London 2015.
Markus Cerman, Villagers and Lords in Eastern Europe, 1300-1800, Basingstoke 2012.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA Geschichte (2012): Neuzeit (5 ECTS)
BEd UF Geschichte: Globalgeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte (5 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20