Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070106 PS Politische Bildung und Demokratieerziehung (2020S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Achtung! Die erste Sitzung findet am 2. April von 16.45 - 20.00 statt.
Die erste Sitzung des Seminars wird im Sinne des Inverted-Classroom-Models in einem „virtuellen Hörsaal“ mittels der (für alle Studierenden frei verfügbaren) Web-Konferenz-Software „Adobe Connect“ stattfinden. Hierzu geht allen Teilnehmer*innen ein Link im Vorfeld der Sitzung zu. Es werden keine Vorkenntnisse für die Teilnahme am online-Seminar vorausgesetzt.
Alle weiteren Termine des Seminars finden im Juni an der Universität Wien statt.

Montag 08.06. 11:30 - 18:15 Seminarraum 5 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Dienstag 09.06. 08:00 - 13:00 Seminarraum 8 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 09.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Mittwoch 10.06. 11:30 - 18:15 Seminarraum 2, Währinger Straße 29 1.UG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar bietet einen Einstieg in das Thema „Menschenrechtsbildung“ und „Diskriminierungskritik“: Welche Ansprüche an Lehrer*innen und Schule werden von den Menschenrechten formuliert? Was heißt das konkret? Welche Herausforderungen sind im Hinblick auf unterrichtliche Inhalts- und Zielentscheidungen zu beachten?

Im Seminar werden die theoretischen Ansätze der „gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“, der „Intersektionalität“ und der „Rassismuskritik“ gemeinsam erschlossen und in den Kontext von Schule und Unterricht gestellt. Das Seminar will zu Selbstreflexionen und neuen Perspektiven anregen: Eine Besonderheit besteht darin, dass für die Teilnehmer*innen durchgehend Gelegenheit besteht, verschiedene didaktische Methoden und Übungen zu den genannten Themen zu erproben, zu reflektieren und im Hinblick auf die Übertragbarkeit in die eigene Bildungspraxis zu diskutieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Kriterien für einen erfolgreichen Abschluss sind (a) die regelmäßige und aktive Teilnahme (20%), (b) die schriftliche Bearbeitung einer Aufgabenstellung während des Seminarverlaufes (20%), (c) eine Textdiskussion/ Vorstellung von 5 Minuten (20%) und (c) die Anfertigung einer Seminararbeit (40%).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

-die regelmäßige und aktive Teilnahme (20%)
- schriftliche Bearbeitung einer Aufgabenstellung während des Seminarverlaufes (20%)
- eine Textdiskussion/ Vorstellung von 5 Minuten (20%)
- die Anfertigung einer Seminararbeit (40%).

Prüfungsstoff

Hausarbeit zu einem der im Seminar diskutierten Themen und Aspekte. Bezugnahme auf die einschlägige Fachliteratur (Bekanntgabe im Seminar) wird vorausgesetzt. Die Studierenden können etweder aus einer vorgegebenen Liste mit Fragestellungen wählen oder selbst eine Fragestellung für die Hausarbeit vorschlagen.

Literatur

Literatur (Auswahl)

Arndt, Susan (2012): Die 101 wichtigsten Fragen - Rassismus. München: C.H. Beck (Beck'sche Reihe, v.7036).

Bundesverband Mobile Beratung e.V. (Hg.) (2019): Auf zu neuen Ufern. Warum Mobile Beratung und Politische Bildung mehr sein müssen als Extremismusprävention.

Autorengruppe Fachdidaktik (2017): Was ist gute politische Bildung? Leitfaden für den sozialwissenschaftlichen Unterricht. 2. Auflage. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag (Wochenschau Politik).

Foitzik, Andreas; Hezel, Lukas (Hg.) (2019): Diskriminierungskritische Schule. Einführung in theoretische Grundlagen. Julius Beltz GmbH & Co. KG. Weinheim, Basel: Beltz.

Gerdes, Jürgen; Bittlingmayer, Uwe H. (2017): Menschenrechtsbildung als Thema politischer Grundbildung. In: Barbara Menke und Wibke Riekmann (Hg.): Politische Grundbildung. Inhalte, Zielgruppen, Herausforderungen. Schwalbach/Ts: Wochenschau Verlag (Non-formale politische Bildung, Band 12), S. 93–120.

Groß, Eva Maria; Zick, Andreas; Krause, Daniela (2012): Von der Ungleichwertigkeit zur Ungleichheit: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. In: APuZ 62 (16-17).

Karakasoglu-Aydin, Yasemin; Mecheril, Paul; Goddar, Jeannette (2019): Pädagogik neu denken! Die Migrationsgesellschaft und ihre Lehrer_innen. Beltz.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA UF: Proseminar Politische Bildung und Demokratieerziehung (4 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20