Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070108 PS Politische Bildung und Demokratieerziehung (2023S)

Selbstreflexivität in der Politikdidaktik: Zur Entwicklung von Selbst- und Weltverhältnissen

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 01.03. 09:45 - 13:00 Seminarraum 10 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Mittwoch 15.03. 09:45 - 13:00 Seminarraum 10 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Mittwoch 26.04. 09:45 - 13:00 Seminarraum 10 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Mittwoch 10.05. 09:45 - 13:00 Seminarraum 10 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Mittwoch 24.05. 09:45 - 13:00 Seminarraum 10 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Mittwoch 07.06. 09:45 - 13:00 Seminarraum 10 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Mittwoch 21.06. 09:45 - 13:00 Seminarraum 10 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen der LV wird das Verhältnis von subjektorientierter Politischer Bildung und selbstreflexiver Politischer Bildung vorgestellt und dabei auf ausgewählte Bereiche bzw. gesellschaftlich relevante und kontroverse Themen näher eingegangen. Anhand ausgewählter sozialwissenschaftlicher Themen, Theorien und Konzepte sollen Bereiche des gesellschaftlich-politischen Alltags gemeinsam mit den Studierenden erarbeitet und reflektiert werden. In diesem Zusammenhang sollen die Studierenden spezifisch ihre Kompetenzen innerhalb der Bereiche politische Orientierungs-, Urteils- und Handlungsfähigkeit weiterentwickeln.

In dieser Lehrveranstaltung lernen die Studierenden (1) den Zugang einer subjektorientierten Politischen Bildung kennen: Dafür werden subjektive Vorstellungen als Grundlage für Lehr- und Lernprozesse behandelt und in diesem Zusammenhang ausgewählte Untersuchungen aus der politikdidaktisch motivierten Vorstellungsforschung vorgestellt. Hier wird der Fokus primär auf die Zielgruppen Schüler_innen und junge Personen gerichtet.
Um eine politikdidaktische Auseinandersetzung mit demokratischem Alltag und Lebenswelt von Jugendlichen und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen zu ermöglichen, wird der thematische Schwerpunkt in dieser Lehrveranstaltung (2) auf Selbstreflexivität im Zusammenhang mit gesellschaftlich kontroversen Themen wie zum Beispiel Diskriminierung, Inklusion und Exklusion, Klima und Konflikt gelegt.
Die einzelnen Einheiten werden gemeinsam mit den Studierenden interaktiv in Form von Inputs, Einzel- und Gruppenarbeit gestaltet. Konkret sollen die Studierenden diverse Methoden auf der Didaktik der Politischen Bildung kennen lernen und selbst anwenden sowie schließlich im Laufe des Semesters einen Unterrichtsentwurf entwickeln. Die Studierenden sollen Raum erhalten, sich die Themen möglichst im gemeinsamen Austausch zu erarbeiten. Nach Möglichkeit, soll auch eine gemeinsame Exkursion die Lehrveranstaltung bereichern.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive sowie partizipative Mitarbeit innerhalb der einzelnen Einheiten inklusive der selbstständigen Lektüre der verpflichtenden Literatur während des Semesters und didaktische Gestaltung sowie Präsentation eines thematischen Unterrichtsentwurfes für die schulische Praxis am Ende des Semesters. Am Ende der Lehrveranstaltung ist eine schriftliche Ausarbeitung in Form eines Portfolios für die vertiefende Auseinandersetzung abzugeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die aktive Mitarbeit und Bereitschaft zur wöchentlichen Lektüre und Diskussion von Literatur sowie die inhaltliche und methodische Mitgestaltung in den einzelnen Präsenzeinheiten sind Voraussetzung.
Die Studierenden sollen im Laufe des Semesters (voraussichtlich in Gruppenarbeit) einen Unterrichtsentwurf erarbeiten und präsentieren. Schließlich ist in Einzelarbeit ein schriftliches Abschlussportfolio zu erstellen, dass die einzelnen Lehrveranstaltungseinheiten, behandelten Themen und durchgeführten Methoden reflektiert und schließlich inhaltlich (inklusive einem Unterrichtsentwurf) vertieft.
Des Weiteren wird die regelmäßige Anwesenheit (max. 2 Fehlstunden) vorausgesetzt.
Die Teilleistungen inklusive der aktiven Beteiligung und Mitgestaltung sowie mündlichen Mitarbeit während des Semesters sowie die schriftliche Ausarbeitung zu einem ausgewählten Thema am Ende des Kurses werden mit jeweils 50% Gewichtung in der Gesamtnote berechnet. Diese beiden Teilleistungen sind für die Absolvierung des Kurses positiv zu bestehen.

Prüfungsstoff

Diese Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BEd UF GP 08: Politische Bildung und Demokratieerziehung (4 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 27.02.2023 09:29