Universität Wien FIND

070118 KU Methodenkurs - Digitale Methoden und bewährte Werkzeuge für die Geschichtswissenschaften (2019S)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 04.03. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 11.03. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 18.03. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 25.03. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 01.04. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 08.04. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 29.04. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 06.05. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 13.05. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 20.05. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 27.05. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 03.06. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 17.06. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Montag 24.06. 16:15 - 17:45 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden Methoden und Werkzeuge der Digital Humanities (DH) vorgestellt und auf ihre Anwendbarkeit in den Geschichtswissenschaften überprüft. Studierende werden dazu angeleitet, ihr Inventar an Methoden und ihre Kompetenz im Umgang mit digitalen Werkzeugen zu erweitern. Ausgehend von beispielhaften Forschungsfragen wird erarbeitet, ob und wie sich Recherche, Aufbereitung, Analyse, Darstellung und Archivierung von historischen Textquellen durch den Einsatz bewährter Werkzeuge und Standards erleichtern lässt. Die Studierenden erhalten dabei Einblick in die Vielfalt digitaler Forschungspraktiken, identifizieren konkrete Verwendungsszenarien und schärfen ihr Urteilsvermögen in Bezug auf deren praktische Anwendbarkeit in den Geschichtswissenschaften.
Die Lehrveranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften durchgeführt und inkludiert den Besuch eines internationalen Vortrags zu einem DH-relevanten Thema am Austrian Centre for Digital Humanities.

Methode: Input durch die LV-Leitung, anwendungsorientierte Arbeitsaufträge am Computer, begleitende Fachlektüre, Reflexion und Diskussionen im Plenum, Impulsreferate sowie schriftliche Beiträge.

In der Lehrveranstaltung werden ausschließlich frei verfügbare, kostenlose Tools verwendet.
Es sind keine Programmierkenntnisse erforderlich!
Für die praktischen Anwendungen benötigen Sie Ihren eigenen Laptop.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

In die Beurteilung fließen regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Impulsreferat, schriftliche Arbeitsaufträge und ein schriftlicher Abschlussbericht (im Umfang von 6-8 Seiten) mit ein.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die Erledigung der schriftlichen Arbeitsaufträge (30%), ein gut vorbereitetes Impulsreferat (30%) sowie der schriftliche Abschlussbericht (40%) nach den Vorgaben der LV-Leitung.
Es besteht grundsätzliche Anwesenheitspflicht (drei entschuldigte Einheiten sind erlaubt).

Prüfungsstoff

Literatur

Die Fachliteratur wird in der LV bekanntgegeben und über Moodle verfügbar gemacht.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Digital Humanities

MA HPS: M 1.2, M 1.3

Letzte Änderung: Fr 23.08.2019 15:07