Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070124 PS MA-Proseminar - Freie und unfreie Arbeit im Mittelalter und der Neuzeit (2019S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.03. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 19.03. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 26.03. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 02.04. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 09.04. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 30.04. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 07.05. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 14.05. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 21.05. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 28.05. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 04.06. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 18.06. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Dienstag 25.06. 16:00 - 17:30 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das evolutionäre Geschichtsbild, sei es nun liberalen oder marxistischen Ursprungs, einer universalhistorischen Entwicklung von unfreien zu freien Formen der Arbeit (in einer anderen Terminologie: vom Status zum Kontrakt) wurde in der Historiographie der letzten beiden Jahrzehnte grundlegend in Frage gestellt. Neuere Interpretationen betonen, dass die Lohnarbeit zumindest bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts kein freie Vertragsbeziehung zwischen Käufern und Verkäufern von Arbeitskraft war, sondern in vielfältiger Hinsicht Züge eines Dienstverhältnisses und einer Herr-Knecht-Beziehung aufwies. Gleichzeitig wird aus globalhistorischer Perspektive auf das Nebeneinander und die Verwobenheit von freien und unfreien Arbeitsverhältnissen im Weltmaßstab verwiesen. Die Entwicklung des Kapitalismus sei nicht identisch mit der Durchsetzung von freier Lohnarbeit, wie lange von Sozialtheoretikern und Historikern ganz unterschiedlicher Weltanschauungen angenommen wurde, sondern zeichne sich in historischer Perspektive durch die Gleichzeitigkeit und Interaktion unterschiedlicher, mehr oder weniger unfreier Formen von Arbeit aus. Das Thema bietet daher die Möglichkeit, unterschiedliche Formen des Arbeitsverhältnisses in einer weiten räumlichen und zeitlichen Perspektive zu untersuchen, zu vergleichen und miteinander in Beziehung zu setzen.
Das Proseminar wird in wöchentlich Sitzungen abgehalten. Nach einer Einführung in das Thema werden in den einzelnen Sitzungen exemplarische Quellen zu unterschiedlichen Aspekten des Rahmenthemas, die vom Lehrveranstaltungsleiter zur Verfügung gestellt werden, gelesen, diskutiert und anhand von Literatur in ihren historischen Kontext eingeordnet. Abhängig von der Teilnehmeranzahl hat jede TeilnehmerIn einzeln oder in einer Gruppe ein Quellenbeispiel zu bearbeiten, auf der Basis der Lektüre einer Reihe von Texten im Plenum zu präsentieren und Interpretationsansätze vorzustellen. Daraus soll dann eine schriftliche Arbeit im Umfang von 10-15 Manuskriptseiten hervorgehen, die bis zum Ende des Semesters abzugeben ist.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanete Lehrveranstaltung: Anwesenheit, kontinuierliche Mitarbeit und die Abfassung einer schriftlichen Arbeit innerhalb des thematischen Rahmens sind gefordert.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

20% Anwesenheit, 40% Präsentation im Plenum, 40% schriftliche Arbeit

Prüfungsstoff

Literatur

Einführungsliteratur:
Micheal L. Bush (ed.), Serfdom and Slavery. Studies in Legal Bondage, Manchester 1996.
Micheal L. Bush (ed.), Servitude in Modern Times, Cambridge 2000.
Karin Hofmeester/Marcel van der Linden (eds.), Handbook The Global History of Work, Berlin/Boston 2018, Chapter 4, pp. 317-410 (u:search – online)
Marcel van der Linden, Workers of the World. Essays towards a Global Labour History, Leiden u. Boston 2008. (u:search – online)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Mittelalter, Neuzeit, Globalgeschichte und Wirtschafts- und Sozialgeschichte

MA HPS: M 1.2, M 1.3

Letzte Änderung: Do 07.03.2019 10:07