Universität Wien FIND

070150 FS Urkunden/Akten/Paläographie (2018S)

10.00 ECTS (4.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Vorbesprechung am 6.3., 15h30 Uhr im Institut für Österr. Geschichtsforschung. Weitere Termine nach Übereinkunft


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Studierenden sollen im Seminar lernen, ein an Originalmaterial orientiertes Forschungsprojekt in der Gruppe zu entwickeln und durchzuführen. Sie sollen dabei lernen, digitale Methoden für die Materialerfassung und Auswertung zu beurteilen und anzuwenden. Inhaltlich stehen stehen zwei Forschungsthemen zur Auswahl: entweder die Erfassung eines Bestandes von Papsturkunden nach den Regeln des „Censimento“ der Papsturkundenoriginale von 1198 bis 1417 im Deutschordenszentralarchiv; oder die Erfassung einer frühneuzeitlichen Gelehrtenbibliothek in der Österreichischen Nationalbibliothek aufgrund des erhaltenen Katalogs und der zwar erhaltenen aber in einem größeren Bestand noch zu identifizierenden Bücher. Für beide Themen sollen die Daten mit XML-Technologien (im Rahmen des monasterium.net-Portals für das Censimento, allgemein XML/TEI-Technologien für die Gelehrtenbibliothek) erfaßt werden. Aufbauend auf dieser Datenerfassung werden Fragestellungen und Vorgangsweisen für eine Anreicherung und Auswertung der Daten entwickelt und abschließend über geeignete digitale Publikationsformen reflektiert. Die Entscheidung, welches Thema bearbeitet wird, wird nach gemeinsamer Diskussion in der Vorbesprechung getroffen. Die Veranstaltung ist in Blocksitzungen mit längeren selbständigen Gruppenarbeitsphasen organisiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung, die von den Teilnehmenden hohen Zeiteinsatz und großes persönliches Engagement erfordert - 10 ECTS-Punkte wollen verdient sein! Anwesenheitspflicht (maximal zweimaliges stichhaltig begründetes Fehlen wird toleriert) und kontinuierliche Mitarbeit (Einzelbeiträge, Beiträge zu Arbeiten im Team, ggf. mündliche Präsentation von Zwischenergebnissen, Mitwirkung an der Abfassung einer schriftlichen Abschlußarbeit in der Form, wie sie von den Seminarteilnehmern gewählt wird).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwendbare Kenntnisse der Paläographie, Kodikologie und Diplomatik (absolvierte Grundmodule 2, 4, 5 und 7) und der lateinischen Sprache. Da im Rahmen des Forschungsseminars Originalquellen untersucht werden, ist die Bereitschaft, in Archiven und Bibliotheken zu arbeiten, unbedingt erforderlich.
Da die Anwendung digitaler Methoden eine wesentliche Rolle spielen wird, sind Grundkenntnisse von XML/TEI nützlich.
Beurteilt wird die Mitarbeit in allen Phasen des Forschungsseminars (Erarbeitung von Problemstellung und Methode, Datenerfassung und -anreicherung, Auswertung, Publikation).
Achtung: Die Anwesenheit bei der Vorbesprechung am 6.3.2018 um 15h30 (Ort wird noch bekanntgegeben) ist ZWINGEND erforderlich. Ohne Teilnahme an der Vorbesprechung ist eine Teilnahme am Seminar nicht möglich.

Prüfungsstoff

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent, der „Prüfungsstoff“ ergibt sich aus dem oben Gesagten.

Literatur

Zur Einstimmung: Robert K. Merton, On the Shoulders of Giants. A Shandean Postscript (New York 1965; u.ö.). [dt.: Auf den Schultern von Riesen. Ein Leitfaden durch das Labyrinth der Gelehrsamkeit (Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft 426, Frankfurt a. Main 1983; 3. Aufl. 2010)]
Ein Einblick in digitale Methoden in den Geisteswissenschaften gibt: Digital Humanities. Eine Einführung, hg. v. Fotis Jannidis, Malte Rehbein und Hubertus Kohle, Stuttgart, 2017.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Geschichtsforschung: Pflichtmodulgruppe Geschichtsforschung 4; Urkunden/Akten/Paläographie (10 ECTS)

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42