Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070171 VO Theorien in der Geschichtswissenschaft und Wissenschaftstheorie (2021W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
GEMISCHT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 12.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 19.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 09.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 16.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 23.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 30.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 07.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 14.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 11.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 18.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 25.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Die Vorlesung unternimmt den Versuch, einen Überblick über Theorieangebote zu geben, die für eine Standortbestimmung der historischen Forschung heute relevant sind. Dabei wird zugleich ein breiter Überblick über die Entwicklung der Geschichtstheorie und der Methodik historischer Forschung gegeben. Leitfragen dabei sind: Was ist die gesellschaftliche Bedeutung der Geschichtswissenschaften für die Gesellschaft? Was unterscheidet historische Forschung von anderen Formen kultureller Erinnerung? Welche Rolle spielen theoretische Entwürfe und methodische Überlegungen bei der Interpretation historischer Befunde? Wie weit können vergangene Wirklichkeiten historisch rekonstruiert werden? Ziel soll es sein, nicht nur über Geschichte nachzudenken, sondern auch die Praxis historischer Forschung selbst kritisch zu reflektieren.
Inhalte: Folgende Zugänge zu Geschichte und theoretische Positionen werden u.a. behandelt:
1. Was ist Wissenschaft? Erkenntnistheorie und wissenschaftliche Methode
2. Kulturelles Gedächtnis, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft – Entwicklung der historischen Methode
3. Geschichtsphilosophie, Historismus und historische Methodik im 19. und 20. Jahrhundert
4. Geschichtstheorie, Kritik und Dekonstruktion seit 1945
5. Modelle und Strukturen: Historische Soziologie, Sozialgeschichte, die Annales-Schule
6. Semiotik, Diskursanalyse und das Problem der historischen Erzählung
7. Mensch und Geschichte: Ethnologie und historische Anthropologie
8. Geschlechterforschung und Sozialdisziplinierung
9. Identitäten
10. Kulturgeschichte, Kulturwissenschaft und ‚kulturelle Wende‘
11. Globalgeschichte, Konnektivität und interkultureller Vergleich
12. Herausforderungen an eine Geschichte der Zukunft
Methode: Die erwartbar hohe Teilnehmerzahl beschränkt die Möglichkeiten zu interaktiver Lehre, weshalb die Inhalte vor allem im freien Vortrag vermittelt werden. So weit wie möglich wird diese traditionelle Form unterbrochen bzw. ergänzt durch Diskussion, Fragerunden oder Gruppenarbeit. Schlüsseltexte werden über Moodle zugänglich gemacht und zur Diskussion gestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungsbeurteilung erfolgt in 90-minütigen schriftlichen Prüfungen (Freitext-Antworten in vollständigen Sätzen) zu breiten Fragen, die Wissens- und Verständnisaspekte umfassen. Es werden vier schriftliche Prüfungstermine angeboten, der erste in der letzten Vorlesungseinheit im Januar. Dabei wird eine selbständige Auseinandersetzung mit einigen Grundfragen der Geschichtstheorie und Methodik erwartet (es besteht eine gewisse Auswahlmöglichkeit zwischen den Fragen). Mitarbeit wird so weit wie möglich honoriert.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Grundzüge eines selbständigen kritischen Zugangs zu historischen Theorien und Narrativen müssen sichtbar werden. Nötig ist ein Grundwissen über die wesentlichen in der Vorlesung behandelten Positionen und Debatten, ihre einflussreichsten Vertreter und ihre wissenschaftsgeschichtliche Einordnung.

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff umfasst den in der Vorlesung behandelten Stoff. Dazu kommen ergänzende und vertiefende kurze Texte, die über Moodle zugänglich gemacht werden. Auf Moodle wird auch eine etwa zehnseitige stichwortartige Übersicht über den Prüfungsstoff angeboten, die Informationen zur eigenständigen Vertiefung des Stoffes versäumter Einheiten gibt, aber keineswegs allein zur Prüfungsvorbereitung ausreicht.

Literatur

Jörg Baberowski, Der Sinn der Geschichte: Geschichtstheorien von Hegel bis Foucault. (München 3. Aufl. 2015).
Anna Green and Kathleen Troup (ed.), The houses of history. A critical reader in history and theory, second edition (Manchester 2016).
Richard van Dülmen: Historische Anthropologie: Entwicklung, Probleme, Aufgaben (Köln etc. 2000).

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA Geschichte (Version 2012): VO Theorien in der Geschichtswissenschaft und Wissenschaftstheorie (3 ECTS)
BA Geschichte (Version 2019): VO Theorien in der Geschichtswissenschaft und Wissenschaftstheorie (5 ECTS)
Diplom UF Geschichte: Vo Theorien in der Geschichtswissenschaft und Wissenschaftstheorie (2 SST)
MA Globalgeschichte (Version 2008): VO Wissenschaftstheorie, Theorien in der Geschichtswissenschaft (4 ECTS)
HPS M 1.2 & 1.3

Letzte Änderung: Mo 13.09.2021 00:05