Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070175 VO Vorlesung (PM4) (2015W)

"Identität und Ressentiment. Vom Alltagskonflikt zur offenen Gewalt"

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

1. Prüfungstermin: MO 01.02.2016 13.15-14.45 Ort: Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Montag 05.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 12.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 19.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 09.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 16.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 23.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 30.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 07.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 14.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 11.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 18.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Montag 25.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ausgehend von der Diskussion der biologischen und anthropologischen Grundlagen von menschlicher Aggression und Gewaltbereitschaft wird der Einfluss von drei Faktorengruppen behandelt, welche auf den Ausbruch von offener Gewalt gegenüber Minderheiten und deklarierten ´Feinden´ einen Einfluss haben: Persönlichkeitsfaktoren, historisch-situative Faktoren und die Kräfte der Demagogie. Wenn die mörderische Gewalt ausgebrochen ist, sind die Perspektiven von ´Tätern´, ´Opfern´ und ´Zuschauern´ zu untersuchen. (Raoul Hilberg: Täter, Opfer, Zuschauer Die Vernichtung der Juden 1933 1945) Nach einer Darstellung von Fremdenfeindlichkeit aus der Sicht der Psychoanalyse wird die Erosion eines sicheren Identitätsgefühls durch die (Selbst-)Entfremdung und Normenverwirrung untersucht, welche bereits im ´normalen´ kapitalistischen und neoliberalen Alltag vorangetrieben wird. Ein zentraler Aspekt hierbei ist die Dauerkrise von Männlichkeit, die zur Entstehung von männlichen ´Wagenburgen´ geführt hat, aus denen heraus immer wieder aggressive Inszenierungen und kriegerische Angriffe gegen die ´Vermischung´ und ´Verweiblichung´ gestartet werden. Es werden der westliche Ramboismus , der neue Nationalismus, der patriarchalische Neofundamentalismus und der radikale Dschihadismus behandelt. Sie alle propagieren eine heilsame Großgruppenidentität: eine ´Schiefheilung´ im Sinne von Sigmund Freud. Und für alle diese Bewegungen ist Conchita Wurst ein Feindbild. Die Entwicklung einer anerkennungsbasierten (nicht destruktiven) Identität als arbeitender, liebender und sinnvoll kämpfender Mensch ist aber auch heute durchaus noch möglich. De-Radikalisierungsprojekte für die gefährdeten Gruppen sind angelaufen und hoffentlich erfolgreich. Ein Schwerpunkt der Veranstaltung wird auch unser politischer und psychotherapeutischer Umgang mit den traumatisierten Opfern von Verfolgung und politischer Gewalt sein.
In der Vorlesung sollen Ausschnitte aus Filmen, theoretische Inputs sowie Beiträge von eingeladenen ExpertInnen und ZeitzeugInnen zur Diskussion beitragen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Raoul Hilberg (1990): Täter Opfer Zuschauer. Die Vernichtung der Juden 1933 1945. Frankfurt am Main: Fischer.
Esther Mujawayo, Souâd Belhaddad (2005): Ein Leben mehr Zehn Jahre nach dem Völkermord in Ruanda. Wuppertal: Peter Hammer.
Primo Levi (1995): Die Untergegangenen und die Geretteten. München: Hanser.
Klaus Ottomeyer (2014): Ökonomische Zwänge und menschliche Beziehungen. Soziales Verhalten und Identität im Kapitalismus und Neoliberalismus. Münster: LIT-Verlag.
Anton Pelinka (Hrsg.) (2012): Vorurteile. Ursprünge, Formen, Bedeutung. Berlin/Boston: de Gruyter.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Geschichte 14: VO aus Geschichte im Pflichtmodul 4 ( 4 ECTS) | MA Geschichte 08: Seminar Vertiefung Späte Neuzeit (6 ECTS) | MA Zeitgeschichte: VO Vertiefung 1 oder 2 (4 ECTS) | MA Internationale Entwicklung: VM3, VM4 | Für Studierende des Departments für Psychologie an der Sigmund Freud PrivatUniversität anrechenbar als Vorlesung zur Sozialpsychologie

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30