Universität Wien FIND

070196 PS MA-Proseminar - Social Groups and Communities in the East-Central European Regions, 1000-1600 (2019S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Keine Einheiten: 06.03.2019 und 10.04.2019

Mittwoch 13.03. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 20.03. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 27.03. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 03.04. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 10.04. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 08.05. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 15.05. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 22.05. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 29.05. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 05.06. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 12.06. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 19.06. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 26.06. 08:45 - 10:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

ZIELE, INHALT UND METHODE DER LEHRVERANSTALTUNG:
Die Lehrveranstaltung bietet eine breitangelegte Einführung in grundlegende Fragen, Debatten und Zugangsweisen der Stadt- und Gemeinschaftsgeschichtsforschung entlang ausgewählter thematischer Schwerpunkte aus dem hoch- und spätmittelalterlichen zentral- und südosteuropäischen Raum (b.w. Österreich, Böhmen, Ungarn, Kroatien, Dalmatien). Diese werden auf Basis der Lektüre von relevanten Texten (Aufsätze und Kapitel aus Monographien, unterstützend auch Quellentexte) gemeinsam diskutiert. Die Lehrmethode besteht in der Übung des kritischen Umgangs mit Fachliteratur durch Analyse ihres Inhalts sowie durch Bedachtnahme auf Autor, Entstehungsumstände, Fragestellung, Quellen, Beweisführung, unterliegende Geschichtsbilder u. A.

ZIELE:
• Siehe: http://www.univie.ac.at/geschichte/studienplan
• Außerdem: Fähigkeit, auf der Basis des Forschungsstandes (inkl. Theorien und Methoden) eine Problemstellung selbstständig zu erfassen, zu analysieren und zu bewerten;
• Fähigkeit schriftliche Quellen kritisch zu analysieren und zu interpretieren, Fragen und Thesen zu entwickeln sowie präzise zu argumentieren.
• Inhaltlich steht eine Vertiefung von Lerninhalten im Mittelpunkt durch Erschließung wissenschaftlicher Literatur. Im Fokus stehen gemeinsame Diskussionen sowie das Einzelstudium der Literatur und Quellen und diesem im Rahmen einer eigenständigen Referatsleistung angemessen Ausdruck zu verleihen.

METHODEN UND LEISTUNGSNACHWEIS:
Das Seminar besteht aus mehreren regulären Terminen und Präsentationsterminen. Nach einer gemeinsamen Lektüre und Diskussion einiger Basistexte werden anhand ausgewählter Referatslektüre erarbeitet und in den Präsentationsterminen vorgestellt. Die Beurteilung der oben genannten Fähigkeiten erfolgt auf der Basis der regelmäßigen Teilnahme, der gemeinsamen Diskussion, der kontinuierlicher Vorbereitung der Termine, der Präsentationen, die Prozesse und Ergebnisse der eigenen Forschungsarbeiten dokumentieren sollen, sowie die schriftlichen Arbeit.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

s. Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung; zur Überprüfung der Leistung werden folgende Kriterien herangezogen: Anwesenheit (PFLICHT!), kontinuierliche aktive Mitarbeit, Kurzreferate & Thesenpapier, schriftliche Seminararbeiten.
Die selbstständige Anmeldung innerhalb der Anmeldephase zu Semesterbeginn ist für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung verpflichtend! Eine nachträgliche An- oder Abmeldung ist NICHT möglich. Es besteht Anwesenheitspflicht in der ersten LV-Einheit: Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fernbleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung, und Studierende von der Warteliste können nachrücken.
Bewertungsgrundlagen sind:
- regelmäßige Teilnahme (eine Absenz wird toleriert; weitere müssen über eine schriftliche Zusammenfassung der gemeinsamen Lektüre ausgeglichen werden)
- regelmäßige Textlektüre und Vorbereitung auf die Diskussionen
- regelmäßige Abgabe von jeweils einer Präsentationsfolie zu jeweils einem Text pro (und vor jeder) Sitzung auf Basis des zu Kursbeginn ausgeteilten Fragenkatalogs sowie mehrmalige Impulsreferate bzw. Kurzpräsentationen von Texten anhand der eigenen Folien
- aktive (!) mündliche Mitarbeit während des Semesters
- selbstständige Recherchen zur Vertiefung des Lehrstoffs mit selbstständiger Referatsleistung und am Ende eine schriftliche Seminararbeit abzugeben.

Prüfungsstoff

Keine individuelle Abschlussprüfung. Eigenständige Präsentation; gemeinsame Diskussionen im Plenum (unterschiedliche Vorgehensweisen); schriftliche Arbeiten: kurze Impulsreferate zur Pflichtlektüre und normale schriftliche Seminararbeit.

Literatur

Literatur wird schrittweise bekannt gegeben (auf moodle). Texte sind überwiegend auf Englisch, aber können in Ausnahmefällen auf Deutsch sein.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Epoche: Mittelalter
Aspekte/Räume: Osteuropäische Geschichte, Österreichische Geschichte, Historisch-kulturwiss. Europaforschung, Wirtschafts- und Sozialgeschichte
MA Osteuropastudien: Disziplinäre Kompensation Geschichte, Disziplinäre Vertiefung Osteuropäische Geschichte.

Letzte Änderung: Fr 23.08.2019 15:07