Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

070199 UE Lektüre historiographischer Texte und Historiographiegeschichte (2021W)

Reformation und Gegenreformation in der europäischen Geschichtsschreibung

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL
Di 30.11. 15:00-16:30 Digital

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Dienstag 12.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Dienstag 19.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Dienstag 09.11. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 16.11. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 23.11. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 07.12. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 14.12. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 11.01. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 18.01. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 25.01. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Einführung in die Geschichte der Geschichtsschreibung
- Anleitung zur Quellenkritik und Textinterpretation
- Anregung zur Lektüre fachhistorischer Literatur
- Aufzeigen unterschiedlicher Bewertungen historischer
Ereignisse, Prozesse und Persönlichkeiten anhand ausgewählter Literatur- und Textbeispiele
- Überblick über die Geschichte der Geschichtsschreibung (LV-Leiter)
- Gemeinsame Lektüre relevanter historiographischer Texte aus dem Themenbereich der Lehrveranstaltung
- Selbständige, reflektierte Textanalysen und -interpretationen durch Studierende
Themenschwerpunkte für Textinterpretationen:
- 1. Macht- und gesellschaftspolitische Voraussetzungen der Reformation in Mittel und Westeuropa
- 2. Martin Luther und die Deutsche Reformation
- 3. Die Reformation in der Schweiz
- 4. Die Englische Reformation
- 5. Die Schottische Reformation
- 6. Die Reformation in Ostmittel- und Südosteuropa
- 7. Reformation und Renaissance
- 8. Die Gegenreformation
- 9. Die Hugenottenkriege in Frankreich
- 10. Der Dreißigjährige Krieg

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Eine selbständige Textinterpretation – ausgewählte Textausschnitte aus zwei selbst gewählten Büchern oder Aufsätzen - schriftlich (hochzuladen auf die Moodle-Plattform)- und mündlich (kurze Zusammenfassung und Präsentation in einer Sitzung): 50% der Gesamtleistung
Ein Überblicksessay zur Historiographiegeschichte nach freier Wahl (ca. 8000 Zeichen, Schrift: 12 Punkte) - 30% der Gesamtleistung
Drei Epochen stehen zur Wahl:
1. Historiographie von den ersten Anfängen bis zum Ende des Mittelalters
2. Historiographie von der Renaissance bis zur Französischen Revolution
3. Historiographie im „langen 19. Jahrhundert“
Ein Spezialessay zu einem wichtigen Thema oder einer Richtung in der Historiographie des 20. und 21. Jahrhunderts (ca. 6500 Zeichen, Schrift: 12 Punkte) - 20% der Gesamtleistung
Grundlage der beiden Essays: Der ündlich vortretragene und schriftlich zusammengefasste Überblick des LV-Leiters über die Historiographiegeschichte und mindestens ein Überblickswerk zur dazu (Siehe Literatur!).
Bereits in der ersten Sitzung des Kurses gibt der LV-Leiter den Studierenden eine Einleitung zur Textinterpretation und zum Verfassen der beiden Essays. Außerdem wird eine Vorbesprechung der Textinterpretationen mit dem LV-Leiter empfohlen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Positiver Abschluss aller Leistungskomponenten.
Zu jeder Textinterpretation gibt der LV-Leiter ein mündliches und zu den beiden Essays ein schriftliches Feedback - mit Kommentaren und Korrekturen im entsprechenden Ordner auf der Moodle-Plattform. Vor der Noteneintragung wird ebenfalls auf der Moodle-Plattform die Benotung der einzelnen Leistungskomponenten erklärt und die Gesamtnote festgelegt.

Prüfungsstoff

Eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung. Siehe Leistungskontrolle!

Literatur

Mirjana Gross, Von der Antike zur Postmoderne. Die zeitgenössische Geschichtsschreibung und ihre Wurzeln (Wien u.a. 1988).
Volker Reinhardt (Hg.), Hauptwerke der Geschichtsschreibung (Stuttgart 1997).
Werner Berthold, Klios Jünger. 100 Historiker-Porträts von Homer bis Hobsbawm (Leipzig 2011).
J. W. Burrow, A History of Histories. Epics, Chronicles, Romances and Inquiries from Herodotus und Thucydides to the twentieth century (London 2009).
Historikerlexikon. Von der Antike bis zur Gegenwart. Hg. von Rüdiger vom Bruch und Rainer A. Müller (München, 2. Auflage, 1991).
Jan Eckel, Neue Zugänge zur Geschichte der Wissenschaft (Göttingen 2007).
Markus Völkel, Geschichtsschreibung. Eine Einführung in globaler Perspektive (Köln u. a. 2006).
Stefan Berger (Hg.), Writing national histories. Western Europe since 1800 (London 2009).

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA Geschichte (Version 2012): PM Quellen und Methoden 2, KU Lektüre historiographischer Texte und Historiographiegeschichte (4 ECTS).
BA Geschichte (Version 2019): M1 Quellen und Methoden, UE Lektüre historiographischer Texte und Historiographiegeschichte (4 ECTS).
BEd UF GSP: UF GSP 05 Quellen und Methoden 1, KU Lektüre historiographischer Texte und Historiographiegeschichte (4 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 22.11.2021 14:48