Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070209 KU Geschichtswissenschaftliche Arbeitstechniken und Archivkunde (2018S)

7.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Lehrveranstaltung beginnt pünktlich, s.t., d.h. 16:30!

Montag 05.03. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 19.03. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 09.04. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 16.04. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 23.04. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 30.04. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 07.05. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 14.05. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 28.05. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 30.05. 13:15 - 16:30 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 01.06. 09:45 - 12:45 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 04.06. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 25.06. 16:30 - 20:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Kurs bietet eine Einführung in neuere geschichtswissenschaftliche Arbeitstechniken und Problemstellungen. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich dank neuer digitaler Technik die Arbeitsweise des Historikers gewandelt. Big Data, Social Media und Data Mining, werfen genauso wie das Sterben der Zeitzeugen oder die schrittweise Unterfinanzierung der Geisteswissenschaften neue Probleme auf, die neue Anforderungen an den Historiker stellen. Zugleich entwickelten sich neue historische Ansätze und Subdisziplinen wie Public History, Digital History oder Big History.

Basierend auf wissenschaftlichen Texten, sollen diese neuen Herausforderungen und Möglichkeiten für die Geschichtswissenschaft vorgestellt und in weiterer Folge konkrete Fragestellungen und Anwendungen diskutiert werden.

Die Lehrveranstaltung ist epochen- und regionsübergreifend und kann sowohl in deutscher, als auch englischer Sprache besucht werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zentral ist die Anwesendheit und Mitarbeit, sowie die Durchführung aller Aufgaben während des Semesters und der Abgabe der Abschlussarbeit.

- Einführungen und Zusammenfassungen der Texte durch Studierende
- wöchentliche Abgabe von Response Papers durch die Studierenden
- Präsentationen der Studierenden
- kontinuierliche Mitarbeit und Diskussionbereitschaft
- Abschlussarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Wesentlich ist die Bereitschaft, sich auf die Lehrinhalte einzulassen und diese im Zuge des Kurses aktiv zu verfolgen.
Siehe auch: http://www.univie.ac.at/geschichte/studienplan-wiki/index.php?title=Pflichtmodul_Wissenschaftliches_Denken_und_Arbeiten#Geschichtswissenschaftliche_Arbeitstechniken_und_Archivkunde_.28KU.29

Prüfungsstoff

siehe "Art der Leistungskontrolle"

Literatur

Die Literatur wird auf der Lehnrplattform Moodle als PDF zur Verfügung gestellt und in der ersten Einheit vorgestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30