Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070219 PS BA-Proseminar (2018S)

Der Kalte Krieg (1947-1991)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 15.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 12.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 19.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 26.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 03.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 17.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 24.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 07.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 14.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 21.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 28.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen des Proseminars sollen sowohl Fachwissen zur Geschichte des Kalten Krieges als auch grundlegende Kenntnisse zur Geschichte der Disziplin Cold War Studies vermittelt sowie der souveräne Umgang mit Quellen und Forschungsliteratur geübt werden. Dabei gilt es anhand dieses Themas zentrale (zeit)historische Arbeitsweisen, insbesondere das Entwicklen einer wissenschaftlichen Fragestellung, die mündliche Präsentation sowie das Abfassen einer kleineren schriftlichen Arbeit, zu üben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Jede Sitzung wird durch Hausübungen, wie etwa die Lektüre ausgewählter Texte und Quellen oder das Abfassen einer kleinen schriftlichen Aufgabe (u.a. das Verfassen eines englischsprachigen Abstracts), vorbereitet. Von den Studierenden werden zudem die intensive mündliche Mitarbeit sowie die Übernahme eines Kurzreferats bzw. eines Kommentars erwartet. Am Ende des Semesters ist eine Proseminararbeit von ca. 40.000 Zeichen zu verfassen.
Sehr gute englische Lesekenntnisse werden vorausgesetzt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Maximilian Graf/Agnes Meisinger, Österreich im Kalten Krieg: neue Forschungen im internationalen Kontext, Göttingen 2016.
Jessica Gienow-Hecht, Culture and the Cold War in Europe, in: The Cambridge History of the Cold War, hrsg. v. Melvyn P. Leffler und Odd Arne Westad, Band 1: Origins, Cambridge 2010, 398-419.
Holger Nehring, What was the Cold War? in: The English Historical Review 127 (2012), 920-949.
Bernd Stöver, Der Kalte Krieg: Geschichte eines radikalen Zeitalters (1947-1991), München 2011.
Odd Arne Westad, The Global Cold War: Third World Interventions and the Making of Our Times, Cambridge 2007.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA: Zeitgeschichte
BEd: Österreichische Geschichte 2, Globalgeschichte
Diplom UF: Politikgeschichte

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30