Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070268 KU Geschichtswissenschaftliche Arbeitstechniken und Archivkunde (2019S)

7.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

The seminar starts sharp, s.t., i.e. 16:00!

Dienstag 19.03. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 26.03. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 02.04. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 09.04. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 30.04. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 07.05. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 14.05. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 21.05. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 28.05. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 04.06. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 18.06. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Dienstag 25.06. 16:00 - 18:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Für Historiker_innen ist es nicht ratsam, sich auf das gedruckte Wort allein zu verlassen. Der Umgang mit unveröffentlichten Schriften, Objekten und Spuren steht daher im Zentrum des Kurses zu den wissenschaftlichen Arbeitstechniken. Hierzu gehören vor allem Kompetenzen in der Auswertung unterschiedlicher materieller Informationsträger: Rollsiegel gehören zu den ältesten Dokumenten, lange bevor die Schrift gab. Datumsangaben können in unterschiedlichen Zeitrechnungssystemen und Kalendern vorliegen. Währungen und Maße folgen oft lokalen Eigenheiten, die zu entziffern wären. Das dreistündige Seminar ist in zwei Sektionen gegliedert. Im theoretischen Teil wird anhand der Wissenschaftsgeschichte der Hilfswissenschaften einen Überblick über die Kompetenzbereiche der Archivarbeit geboten (Sigillographie, Epigraphik, Chronologie, Metrologie etc.).
Im praktischen Teil stehen die zahlreichen Archive Wiens im Zentrum, insbesondere die überaus reichhaltigen wissenschaftlichen Sammlungen: beispielsweise Tonaufnahmen von Kriegsgefangenen, Glasmodelle seltener Unterwassertiere für den biologischen Unterricht und monetäre Objekte, die Otto Finsch aus den Kolonien des Pazifik zurück brachte. Ziel des Kurses ist der Beitrag zu einer ersten größeren Bestandsaufnahme der wissenschaftshistorisch relevanten Sammlungen der Region, die in Zusammenarbeit mit der Redaktion einer Website der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Kleinere Übungen (Interpretationsschulung, Konzeptpapier, Präsentation eines Archivs), Kursarbeit im Umfang von ca. 25.000 Zeichen (mit Leerzeichen, ca. 9 Manuskriptseiten, 1½ zeilig, 12pkt., einschließlich Fußnoten, Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Bibliographie, ohne Grafiken)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Orientierungsfähigkeit im Stoffgebiet, Kenntnis der wichtigsten Konzepte und Methoden, Fähigkeit zur eigenständigen Recherche in Fachbibliographien und Archivportalen, Vertrautheit mit exemplarischen Fällen; zudem wird die generelle wissenschaftliche Befähigung beurteilt: Originalität des Zugriffs, die Eigenständigkeit und Klarheit der Argumentation, kritischer Umgang mit dem Material, nuancierte Einschätzung der Forschungsliteratur, Tiefe der Recherche.

Prüfungsstoff

Methoden des geschichtswissenschaftlichen Arbeitens, Archivtheorie, Geschichte der Hilfswissenschaften, wissenschaftlicher Sammlungen und Archive der näheren und weiteren Umgebung.

Literatur

Kraus, Alexander/Kohtz, Birte (Hg.): Geschichte als Passion. Über das Entdecken und Erzählen der Vergangenheit. Zehn Gespräche. Frankfurt am Main: Campus 2011.
Friedrich Beck – Eckart Henning (Hg.), Die archivalischen Quellen. Mit einer Einführung in die Historischen Hilfswissenschaften, Köln/Wien 2012.
Ahasver von Brandt, Werkzeug des Historikers. Eine Einführung in die historischen Hilfswissenschaften, Stuttgart 2007.
Eder, Franz X./Berger, Heinrich/Casutt-Schneeberger, Julia/Tantner, Anton: Geschichte Online. Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. Wien/Köln/Weimar: UTB 2822/Böhlau, 2006.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA HPS: M 1.2, M 1.3

Letzte Änderung: Fr 23.08.2019 15:07