Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

070282 GR Guided Reading [GR] (2013W)

Österreichs Afrika-Politik von der Kreisky-Ära (1970-1983) bis heute: Koexistenz, Neutralitätspolitik, Dritte Welt (Blockfreie Staaten), Entwicklungszusammenarbeit

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 10.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 17.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 24.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 31.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 07.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 14.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 21.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 28.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 05.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 12.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 09.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 16.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 23.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Donnerstag 30.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhaltlich befasst sich die LV mit der politischen Dimension sowie mit Erfolgen und Defiziten der österreichischen Afrika-Politik seit Bruno Kreisky. Zudem sollen Studenten der Historisch- und Kulturwissenschaften wie auch der Human- und Sozialwissenschaften die Möglichkeit erhalten, sich mit diesen heute brisanten und konfliktgeladenen Themen auseinanderzusetzen. Dies ist umso gewichtiger, wenn wir die heutige internationale Konstellation oder die machtpolitischen Strukturen der Globalisierung [und speziell die Aktualität und Signifikanz der Ausländerthematik in der österreichischen Innenpolitik] in Betracht ziehen. Die Präsenz von Afrikanern in Österreich hat eigentlich eine relativ lange Geschichte. Laut Walter Sauer (Historiker) wurde schon im Jahr 1629 ein gewisser Afrikaner auf den Namen Balthasar [mit größer Wahrscheinlichkeit handelte es sich um einen Sklaven des osmanischen Reiches] im Stephansdom getauft. Wir haben auch die Geschichte von Jacob Bock, der im Gegensatz zu Balthasar am Tag seiner Exekution [1704 am Hohen Markt] getauft wurde. Angelo Soliman war ein weiterer Afrikaner, der berühmt geworden ist, weil er nach seinem Tod (1796) ausgestopft wurde. Österreich hatte natürlich keine klassische Kolonialpolitik in Afrika betrieben. Es war daher nicht in der Lage [sowie Franzosen oder Briten], dementsprechende Beziehungen mit afrikanischen Ländern zu pflegen. Die meisten Afrikaner im damaligen Wien waren in der Regel Slaven oder exotische Diener. Konkret zurückverfolgen lässt sich die Beschäftigung mit dem Kontinent auf Beginn der 1960er Jahre. Unter Kreisky [Außenminister zwischen 1959 und 1966] entstand [in Bezug auf Afrika] das erste außenpolitische Konzept (1962). Demnach war die Regierung durchaus bestrebt, durch die Eröffnung von Botschaften die österreichische Präsenz in Afrika zu stärken. Heute noch ist es für manche verantwortliche Politiker stets ein Anliegen, zu betonen, Österreich hätte einen [kolonial] unbelasteten Zugang zum afrikanischen Kontinent. Dazu Kreisky:
"Es ist selbstverständlich, daß Österreich, ein Land, das niemals Kolonien besaß, das Recht jeder Nation auf Selbstbestimmung, Freiheit und Unabhängigkeit wärmstens unterstützt [...]. Es müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um diesen Völkern die Gelegenheit zu geben, über ihre eigene Zukunft zu entscheiden"

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Voraussetzungen für einen positiven Abschluss: regelmäßige und aktive Teilnahme sowie das Verfassen einer schriftlichen Arbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Lehrveranstaltung soll Anhaltspunkte zur Untersuchung des Nord-Süd Dialogs bzw. der nachhaltigen Parteinahme Österreichs für zahlreiche Befreiungsbewegungen der Dritten Welt darstellen. LV-TeilnehmerInnen sollen in der Lage sein, aufgrund einer intensiven Quellen- und Literaturanalyse neue und fundierte Kenntnisse über wichtige Phasen und Aspekte der österreichischen Außenpolitik zu erwerben. Wichtig wird auch sein, dass TeilnehmerInnen die Fähigkeit entwickeln, stets zu hinterfragen, kritisch zu lesen und bewerten, historische Strukturen und Prozesse zu analysieren, Zusammenhänge zwischen historischen Geschehnissen herzustellen. Insofern werden sie dazu befähigt, Geschichte global zu betrachten und nicht zuletzt die erworbenen Erkenntnisse schriftlich wie auch mündlich prägnant und begreiflich zu vermitteln.

Prüfungsstoff

Literatur

Einführungsliteratur:
1. Neugebauer, Michael Thomas: Die Österreichisch-Afrikanischen Beziehungen seit 1945, Böhlau Verlag, Wien-Köln-Weimar 1992
2. Petritsch, Wolfgang: Bruno Kreisky. Die Biographie, Haymon Verlag, Innsbruck 2013
3. Hödl, Gerald: Österreich und die Dritte Welt: Außen- und Entwicklungspolitik der Zweiten Republik bis zum EU-Beitritt 1995, Promedia Verlag, Wien 2004
4. Sauer, Walter: Von Soliman zu Omofuma: Afrikanische Diaspora in Österreich 17. bis 20. Jahrhundert, Studien Verlag, Innsbruck 2007

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA 2012: PM Vertiefung; Guided Reading - Zeitgeschichte (4 ECTS) | BA 11: WM Österreichische Geschichte; prüfungsimmanent (4 ECTS) / WM Zeitgeschichte; prüfungsimmanent (4 ECTS) / WM Politikgeschichte; prüfungsimmanent (4ECTS) / QM3; Text- und Diskursanalyse (3 ECTS) | BA 08: PM Österreichische Geschichte; prüfungsimmanent (4 ECTS) / PM Zeitgeschichte; PI (4 ECTS) / WM Politikgeschichte; PI (4ECTS) | QM2; Text- und Diskursanalyse (3 ECTS) | LA: Vertiefung; GR 1 od. 2 - Politikgeschichte (4 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30