Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070283 SE Vertiefung Osteuropäische Geschichte I oder II (2014S)

Symbole der Macht versus Macht der Symbole

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 10.03. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 17.03. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 24.03. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 31.03. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 07.04. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 28.04. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 05.05. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 12.05. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 19.05. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 26.05. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 02.06. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 16.06. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Montag 23.06. 10:00 - 12:00 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Herrscherinsignien (insb. die nach Heiligen benannten Kronen) und Dynastien eigneten sich im 19. und 20. Jahrhundert in Teilen des östlichen Europa dazu, eine nationale und eigenstaatliche Kontinuität seit dem Mittelalter zu konstruieren. Im Rahmen der LV sollen sowohl die analytische und systematische Auseinandersetzung mit den Begriffen Gedächtnis und Erinnerung erfolgen, als auch deren Instrumentalisierung für die Revitalisierung von Relikten/Symbolen für politische Zwecke erarbeitet werden. Mit der (teilweise bereitgestellten) Literatur sollen der Einstieg für die Erarbeitung von Forschungsfragen erleichtert und die selbständige Themenfindung für die Seminararbeit ermöglicht werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsmodalitäten: Regelmäßige und aktive Teilnahme, selbständige Themenfindung, schriftliche Seminararbeit, mündliche Präsentation der Ergebnisse am Schlusskongress Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel der LV ist es, das Bestreben der osteuropäischen (politischen und geistigen) Eliten im 19. und 20. Jahrhundert, Herrschaftssymbole/Heilige/Dynastien für politische Zwecke einzusetzen, freizulegen, und deren Wirkmacht unter Einbeziehung der Termini Gedächtnis und Erinnerung herauszuarbeiten.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Osteuropäische Geschichte: SE Vertiefung 1 oder 2 (6 ECTS) | MA Geschichte: SE Vertiefung Geschichte der Neuzeit II (6 ECTS) | MA Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung: SE Vertiefung II (6ECTS) | MA Zeitgeschichte: SE Vertiefung I oder II (6 ECTS) | LA: Vertiefung Seminare 1 oder 2 - Osteuropäische Geschichte, Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung (6 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30