Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070306 SE Seminar zur Abschlussarbeit (2020W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie müssen Präsenztermine bis zum Beginn der Weihnachtsferien abgesagt werden. Alle Aufgabenstellungen finden die inskribierten Kolleg*innen auf Moodle.

Beginn: 19.10.2020, 17:00 - 19:00 Uhr
Die weiteren Termine und Modalitäten werden am Beginn des Semesters bekannt gegeben.
Ort: Universität für angewandte Kunst Wien, Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien, Seminarraum 23


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, die Konzeption und Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten grundsätzlich und themenbezogen zu besprechen, die Fragen der Methodik auszuleuchten und den Student*Innen zweckdienliche Hinweise für ihre konkreten Arbeiten zu geben. Der theoretische Blick auf die Fragestellungen soll präzisiert und das methodische Instrumentarium verfeinert werden.
Derzeit laufen Bachelorarbeiten, Diplomarbeiten, Masterarbeiten und Dissertationen u. a. zur Geschichte kultureller Ausdrucksformen, Institutionen und Diskurse und zur Entwicklung von Medien und deren Rezeption. Eine Reihe von Arbeiten beschäftigt sich mit der Geschichte alltäglicher Lebenswelten und der Diskurse, die sie konstituieren – Lebenszyklus, Sexualität, Esskultur, Wohnkultur, Medizingeschichte, Kulturgeschichte, Strukturwandel der Öffentlichkeit.
Das Seminar besteht aus mehreren Plenarterminen, bei denen übergreifende und für alle Kolleg*nnen interessante inhaltliche und methodische Fragen diskutiert werden, und aus Einzelbetreuungsgesprächen zum Fortgang der Arbeiten.
Im Rahmen des Seminars werden inhaltliche und methodische Probleme des wissenschaftlichen Arbeitens und Probleme, die sich bei der Verfassung wissenschaftlicher Arbeiten stellen, besprochen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit, aktive Mitgestaltung der Diskussionen, Vorlage von Exposés zum jeweiligen Stand der theoretischen Überlegungen und der Strukturierung des Themenfelds

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Regelmäßige Teilnahme an den LV-Terminen;
Entwicklung eines Konzeptes zur eigenen Arbeit;
65 % Präsentationen der eigenen Arbeit
35 % aktive Mitarbeit und Mitgestaltung

Prüfungsstoff

Verfassung eines Exposés; theoretische und inhaltliche Erklärungen dazu, aktive Mitwirkung an den Brainstormings; Auseinandersetzung mit den in der LV besprochenen Inhalten

Literatur

Literatur und Materialien werden am Beginn der Lehrveranstaltung zur Verfügung gestellt (sind auf Moodle abrufbar).

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 09.11.2020 00:05