Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070328 VU Quantifizierung und Statistik (2019W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 11.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 18.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 25.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 08.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 15.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 22.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 29.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 06.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 13.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 10.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Dienstag 14.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 3.Stock
Freitag 31.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

„Die meisten“, „einige, „mehr“, „weniger“ – in historischen Darstellungen wimmelt es von unbestimmten Zahlwörtern, die implizit verschiedene Größen vergleichen. Statistik und quantifizierende Verfahren geben die Möglichkeit, diese Aussagen zu konkretisieren und damit für eine kritische Überprüfung zugänglich zu machen.

Die Geschichtswissenschaft kann dabei nur in den seltensten Fällen auf explizit numerische Quellen wie Volkszählungen, Umfragen oder Erhebungen zurückgreifen. Fragen wie „Wie viele Stunden in der Woche arbeiteten Engländerinnen und Engländer in der Mitte des 18. Jahrhunderts?“ , „Wie viele ‚Hexen‘ wurden in Europa tatsächlich verbrannt?“ oder „Wann verlor die Führung des Dritten Reichs die Unterstützung der Bevölkerung?“ lassen sich mit statistischen Methoden beantworten, die dafür erforderlichen Daten müssen jedoch aus textlichen (in anderen Fällen manchmal auch bildlichen Quellen) gewonnen werden.

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, den Studierenden einen Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten verschiedener statistischer Verfahren in den Geschichtswissenschaften zu vermitteln sowie das Rüstzeug zu geben, um quantifizierende Studien lesen und deren Erkenntniswert selbstständig einschätzen zu können.

Dafür lernen die Studierenden, wie aus qualitativen Quellen Datensätze generiert werden können und historische Quellen, die bereits in quantitativer Form vorliegen, z.B. Tabellen, einer Quellenkritik zu unterziehen, um Selektivität und Repräsentativität der statistischen Informationen abzuschätzen. In einem nächsten Schritt lernen die Studierenden grundlegende Konzepte wie Stichprobe, Klassifizierung, Mittelwerte, Streuungsmaße und Maße für den Zusammenhang zwischen mehreren Variablen kennen und selbst anzuwenden, die Ergebnisse aufzubereiten, zu interpretieren und zu reflektieren. Schließlich werden einschlägige Studien gelesen und kritisch diskutiert.

Die Lehrveranstaltung kombiniert Vortrag, Lektüre, Diskussion, Hausübungen und Gruppenarbeiten.
Die Lehrveranstaltung setzt keine Kenntnisse von Statistik voraus.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit, Kurzreferate, Essays, Arbeit an einem Übungsdatensatz und Präsentation der Ergebnisse.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Es handelt sich um eine prüfungsimmanente LV, Anwesenheit ist erforderlich (maximal 2 Fehlstunden.) Für einen positiven Abschluss müssen alle Teilleistungen erbracht werden. Die Teilleistungen selbst werden nicht bewertet, d.h. bei Erbringung aller Teilleistungen erhalten Sie die volle Punktezahl.

Prüfungsstoff

Es gibt keine Abschlussprüfung.

Literatur

Hudson, Pat und Mina Ishizo. History by numbers. An introduction to quantitative approaches. 2. Auflage. London u.a.: Bloomsbury, 2017.
Lemercier, Claire und Claire Zalc. Quantitative methods in the humanities. An introduction. Charlottesville, London: University of Virginia Press, 2019.
Weitere, auch deutschsprachige, Literatur zu den einzelnen Themen wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA: PM Quellen und Methoden 2 (3 ECTS) Dipl. LA : Quantifizierung und Statistik (3 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 11.11.2019 08:07