Universität Wien FIND

070331 GR Guided Reading - Kulturgeschichte des Moskauer Staates in der Frühneuzeit (2019S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 19.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 26.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 02.04. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 09.04. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 30.04. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 07.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 14.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 21.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 28.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 04.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 18.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Dienstag 25.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Bereits während der Epoche mongolischer Tributherrschaft setzte sich Moskau als das führende unter den ehemaligen Fürstentümern des Kiewer Reiches durch. Nach Beendigung der Tributherrschaft wurde die Expansion fortgesetzt. Zar Ivan IV. (1547–¬84) leitete nicht nur tiefgreifende Reformen ein, sondern stürzte sein Land auch durch eine blutige Terrorherrschaft ins Chaos. Nach Aussterben der Rurikiden-Dynastie (1598) und einer Phase von Wirren und Bürgerkrieg, gelang es den Herrschern aus dem Haus der Romanov im 17. JH, das Reich zu stabilisieren. Kulturell wechselten Abschottung gegenüber dem Westen mit Kriegen und Initiativen zur Aufnahme von Handelsbeziehungen. Die LV analysiert historische Quellen und historiographische Darstellungen zum Thema aus mehreren Jahrhunderten.
Ziel der LV ist die Vermittlung der Kenntnis einer Auswahl grundlegender Quellen und wissenschaftlicher Literatur sowie verschiedener Methoden, die Förderung der Fähigkeit, systematisch und kritisch zu lesen, historische (auch fremdsprachige) Quellen und Fachliteratur auszuwerten, historische Strukturen und Prozesse zu analysieren, mit historischen Fragestellungen, Theorien und Narrativen der Geschichte kritisch umzugehen und Wissen in schriftlicher und mündlicher Form komprimiert, präzise und verständlich darzulegen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungsfeststellung erfolgt anhand der Komponenten: Mitarbeit (25%), regelmäßige Lektüre (25%), kleinere schriftliche Arbeiten (25%), mündliche Präsentation (25%).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ab 50% der erreichbaren Punkte positiv (Note 4). Bei Abwesenheit ist die Hausarbeit schriftlich vorzulegen. Max. 2 Abwesenheiten sind zulässig.

Prüfungsstoff

Literatur

Crummey, Robert O. [Hg.], Russische und ukrainische Geschichte vom 16. - 18. Jahrhundert : [zum Gedenken an Hans-Joachim Torke], Wiesbaden : Harrassowitz ; 2001
Donnert, Erich, Das Moskauer Rußland : Kultur und Geistesleben im 15. und 16. Jahrhundert, Leipzig: Koehler & Amelang, 1976
Platonov, S. F. Moscow and the West, Translated and edited by Joseph L. Wieczynski, Introduction by Serge A. Zenkovsky, Hattiesburg, Miss.: Academic International, 1972
Scheidegger, Gabriele, Perverses Abendland - barbarisches Rußland : Begegnungen des 16. und 17. Jahrhunderts im Schatten kultureller Mißverständnisse, Zürich : Chronos 1993

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA Geschichte: Neuzeit
BEd: Osteuropäische Geschichte, Politikgeschichte, Hist.-Kult. Europaforschung
Diplom Lehramt: Osteuropäische Geschichte, Politikgeschichte, Hist.-Kult. Europaforschung
ID MA Osteuropastudien: M2.1a, M2.1b

Letzte Änderung: Do 31.01.2019 15:47