Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070340 SE Seminar (2017W)

Was waren Frauen*bewegungen? Ansätze zur Analyse feministischer Protestformen

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Hacker , Moodle
2 Hacker , Moodle

An/Abmeldung

An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 25.10. 14:00 - 17:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Mittwoch 15.11. 14:00 - 17:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Mittwoch 29.11. 14:00 - 17:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Mittwoch 13.12. 14:00 - 17:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Samstag 13.01. 10:00 - 16:00 Seminarraum 1, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1

Gruppe 2

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 24.10. 09:00 - 12:00 Seminarraum 1, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 31.10. 09:00 - 12:00 Seminarraum 1, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Donnerstag 16.11. 14:00 - 17:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Donnerstag 30.11. 14:00 - 17:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Donnerstag 14.12. 14:00 - 17:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Donnerstag 11.01. 14:00 - 17:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Zentrum der LV steht die Auseinandersetzung mit verschiedenen analytischen bzw. historiografischen Zugängen zum Themenfeld "feministische Bewegungen" und ihre Geschichte. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der so genannten second wave, also den 1960er bis 1980er-Jahren, und auf dem (west-)europäischen Raum.
Wir werden anhand konkreter historischer (Bewegungs-)Konstellationen, Themen, Aktions- und Organisationsformen in erster Linie an einer kritischen Reflexion von Forschungszugängen und Forschungsfragen arbeiten. Welche Analysekonzepte gibt es denn ganz generell, wenn wir etwas über "Bewegung", über "Aktivismus" wissen wollen – und was bedeutet, last but not least, der Begriff "Frauen"? Welche Darstellungs- und Erzählstrategien benutzen Studien, wenn sie etwas über die Geschichte und/oder Gegenwart feministischer aktivistischer Zusammenhänge erzählen möchten? Welche Fragen stellen sie, mit welchen theoretischen Begriffen arbeiten sie? Wie verändern sich analytische Konzepte zur Bewegungs- und Protestgeschichte von "Frauen" historisch?

Ziel ist es also, Frauen*bewegungen und feministische Proteste der second wave kennenzulernen, sich mit ausgewählten Quellen und Sekundärliteratur auseinanderzusetzen sowie, darüber hinaus, analytische Instrumentarien in diesem Themenfeld kritisch zu reflektieren. Analysen und Befunde sollen kontextualisiert und in die Geschichte/n der Frauen*bewegungen, ihre Diskurse und ihre Historiografie eingeordnet werden können.

Arbeitsformen:Kurz-Inputs der LV-Leiterin; Durcharbeitung, Präsentationen und Diskussion zu gemeinsamen Pflichttexten (Quellentexte und Sekundärliteratur) in Kleingruppen und im Plenum; Präsentationen der Teilnehmer*innen zu den Seminararbeitshemen voraussichtlich in Form einer Postersession; schriftliche Seminararbeit.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

schriftliche und mündliche Zwischenleistungen; schriftliche Abschlussarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Regelmäßige Anwesenheit (80% der LV-Zeit), aktive Beteiligung am Diskussionsprozess, Interesse an einer engagierten Auseinandersetzung mit dem Thema sowie Bereitschaft zur Gruppenarbeit werden vorausgesetzt.
Aufgabenstellungen und ihre Gewichtung: kürzere Ausarbeitungen zu den Pflichttexten (ca. 25%), ausführliche Gruppen-, evtl. Einzelpräsentation zum Seminararbeitsthema (ca. 25%), schriftliche Abschlussarbeit (ca. 50%).
Für einen positiven Abschluss muss jede der Aufgaben positiv erfüllt sein.

Prüfungsstoff

Literatur

Die genaue Übersicht über die Pflichttexte und über die Literatur für Seminararbeitsthemen steht ab Beginn der LV zur Verfügung; Tipps zur weiterführenden Lektüre werden während des Semesters laufend erweitert und ergänzt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Geschichte 14: SE aus Geschichte im Pflichtmodul 4 (6 ECTS)
Diplom UF GSP: Frauen - und Geschlechtergeschichte, Politikgeschichte (6 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:31