Universität Wien FIND

070440 SE Die spanische Monarchie unter König Philipp II. (2007W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Schlusskongress:
Freitag, 14. Dezember 2007, 10.00-13.00 Uhr im HS 48 und 13.45-17.45 im Prominentenzimmer der Universität Wien (neben dem Aud. max.), Samstag, 15. Dezember 2007, 9.00-18.00 Uhr im HS 45

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 03.10. 09:00 - 11:00 (ehem. Hörsaal 45 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 17.10. 09:00 - 11:00 (ehem. Hörsaal 45 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 14.11. 09:00 - 11:00 (ehem. Hörsaal 45 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 28.11. 09:00 - 11:00 (ehem. Hörsaal 45 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die spanische Monarchie unter Philipp II. (1556-1598) gilt als die erste Supermacht im modernen Sinn. Spanische Interessen kollidierten weltweit mit jenen anderer Mächte. Angesichts dieser angenommenen spanischen Größe wird oft übersehen, dass die Monarchie im Inneren ein äußerst heterogenes "Staatswesen" war. Das Seminar widmet sich daher nicht der spanischen Weltpolitik, sondern dem inneren Aufbau der verschiedenen Länder, den Konflikten im Inneren und den sozialen Verhältnissen in den einzelnen Königreichen.
Unbedingte Voraussetzung sind gute Englischkenntnisse. Kenntnisse des Spanischen erleichtern das Seminarleben. Wünschenswert wären Kenntnisse einer der anderen Sprachen der spanischen Monarchie (Französisch, Italienisch, Katalanisch, Portugiesisch, Niederländisch etc.).
Prüfungsvoraussetzungen: schriftliche Seminararbeit, Referat am Schlusskongress, aktive Mitarbeit.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

P2 (D530); MWG08; Modul Globalgeschichte

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:49