Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

080006 VO-L B430 Spezielle Theorien: Kulturen des Wirtschaftens: Praktiken und Perspektiven (2017W)

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 10.11. 14:30 - 19:30 Seminarraum 1 (2.Stock, rechts) EE Hanuschgasse
Samstag 11.11. 10:00 - 17:45 Seminarraum 1 (2.Stock, rechts) EE Hanuschgasse
Freitag 24.11. 14:30 - 19:30 Seminarraum 1 (2.Stock, rechts) EE Hanuschgasse
Samstag 25.11. 10:00 - 17:45 Seminarraum 1 (2.Stock, rechts) EE Hanuschgasse

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Wirtschaften gehört zu den elementaren Bestandteilen des Alltagshandelns. So eindeutig der Begriff zunächst erscheint, subsumiert er doch eine Vielzahl unterschiedlicher Praktiken, Bedeutungen und Funktionen und provoziert entsprechend heterogene Fragestellungen, Zugänge und Verortungen der kulturwissenschaftlichen Annäherung. Einen Eindruck vermittelt das Programm des diesjährigen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Marburg, der sich dem Thema widmet (www.wirtschaften-kongress.de). In der Lehrveranstaltung beschäftigen wir uns mit verschiedenen Ansätzen und Perspektiven des Forschungsfeldes. Für Studierende, die am dgv-Kongress teilnehmen, bietet sie die Möglichkeit der nachbereitenden Reflexion, allen anderen eine systematische Einführung in einen zentralen Forschungsbereich des Faches. Behandelt werden wirtschaftliche Aktivitäten wie das Produzieren und Konsumieren, das Kaufen und Tauschen von Waren sowie die Frage danach, wie diese Praktiken mit anderen gesellschaftlichen Bereichen verbunden sind. Was bedeutet in diesem Zusammenhang "Konsumgesellschaft" und welche Rolle spielen alternative Formen des Wirtschaftens (wie auch der Protest)? Was macht die aktuelle Faszination am Handwerk und am Selbermachen aus? Ist die "shared economy" ein neues Phänomen? Welche Verschiebungen lassen sich für das Verständnis und den Stellenwert von Arbeit beobachten? Ist Geld mehr als ein Zahlungsmittel? Und wie hängen ökonomisches und kulturelles Kapital zusammen?
Diesen und weiteren Fragen geht die Lehrveranstaltung anhand ausgewählter Literatur und exkursorischen Annäherungen "vor Ort" nach.

LV-Methoden
Überblick/thematische Einführungen durch die Lehrveranstaltungsleitung, Textlektüre und
-diskussion, Annäherungen "vor Ort" an Wirtschaft und wirtschaftliche Repräsentationen

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Nicht prüfungsimmante Lehrveranstaltung,

Abschlussarbeit
(bitte als pdf-Datei per E-Mail an: sonja.windmueller@t-online.de)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für den erfolgreichen Abschluss der LV sind zumindest 50 von 100 möglichen Punkten zu erreichen.
Notenskala:
>= 87,5 sehr gut (1)
>= 75 gut (2)
>= 62,5 befriedigend (3)
>= 50 genügend (4)
< 50 nicht genügend (5)

Prüfungsstoff

Literatur

Berghoff, Hartmut; Vogel, Jakob (Hg.): Wirtschaftsgeschichte als Kulturgeschichte. Dimensionen eines Perspektivenwechsels. Frankfurt/Main 2004.
Hann, Chris; Hart, Keith: Economic Anthropology. History, Ethnography, Critique. Cambridge 2011.
Klein, Inga; Windmüller, Sonja (Hg.): Kultur der Ökonomie. Zur Materialität und Performanz des Wirtschaftlichen. Bielefeld 2014.
Seiser, Gertraud: Neuer Wein in alten Schläuchen? Aktuelle Trends in der ökonomischen Anthropologie. In: Historische Anthropologie 17/2009, H. 2, S. 157-177.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

EC 140

Letzte Änderung: Di 17.12.2019 16:51