Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

080008 KU B730 Ethnographisches Schreiben (2020W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 05.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 12.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 19.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 09.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 16.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 23.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 30.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 07.12. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 14.12. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 11.01. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 18.01. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Montag 25.01. 14:30 - 16:00 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Kurs dient der praktischen Übung des ethnographischen Schreibens. Im Vordergrund stehen konkrete Schreibaufgaben. Daneben befassen wir uns auch mit dem Metadiskurs der "Writing Culture"-Debatte. Die Problematik (bzw. Krise) der ethnographischen Repräsentation wird anhand von Lektüre rekapituliert und sollte als ein Aspekt wissenschaftlicher Reflexivität bewusst sein, wie auch Regeln guten wissenschaftlichen Arbeitens, ethische oder rechtliche Fragen (z.B. des Datenschutzes). Im Zentrum des als "Blended Learning" gestalteten Kurses steht jedoch der Prozess des Schreibens: In Mini-Ethnographien im Umfeld des Instituts bzw. der Studierenden werden (durch Rapid Ethnographic Assessment Procedures) Materialen für Schreibübungen gewonnen, die online kommentiert und korrigiert sowie in der Gruppe diskutiert werden. Diese Schreibwerkstatt kann bei Bedarf auch beim Verfassen aktuell anstehender Texte in anderen Lehrveranstaltungen der Europäischen Ethnologie unterstützen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.
Anwesenheitspflicht ( 2 x Fehlen erlaubt)
Der Kurs ist als hybride Lehrveranstaltung (Kombination aus Präsenzlehre und digitaler Schreibwerkstatt) angelegt, kann aber notfalls auf reines Home Learning umgestellt werden, falls die aufgrund der Pandemie erforderlich wäre.

Die Punkte werden wie folgt vergeben:
8 x 10 Punkte: ethnographische Texte und Empirie
10 Punkte: aktive Mitarbeit, Korrekturhinweise und Feedback für Peers
10 Punkte: Textzusammenfassung und kritische Diskussion der Lektüre

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für den erfolgreichen Abschluss der LV sind zumindest 50 von 100 möglichen Punkten zu erreichen.
Notenskala:
>= 87,5 sehr gut (1)
>= 75 gut (2)
>= 62,5 befriedigend (3)
>= 50 genügend (4)
< 50 nicht genügend (5)

Prüfungsstoff

Die praktische Verbindung von Lektüre und Empirie mit Schreibpraxis wird geübt und bewertet.

Literatur

Berg, Eberhard et al. (Hg.) (1995), Kultur, soziale Praxis, Text: die Krise der ethnographischen Repräsentation. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Fuchs, Bernhard (2001),Textreflexivität. Poetik und Wissenschaft. In: Václav Buzek, Dana Stefanová (Hg.): Menschen - Handlungen - Strukturen. Historisch-anthropologische Zugangsweisen in den Geschichtswissenschaften (= Opera historica 9). Ceské Budejovice, S. 465-499.
Geertz, Clifford (1993), Die künstlichen Wilden: der Anthropologe als Schriftsteller. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verl.
Harris, Kari Jo – Norge W. Jerome – Stephen B. Fawcett (1997), Rapid Assessment Procedures: A Review and Critique. In: Human Organization, Vol. 56, No. 3 (Fall 1997), pp. 375-378.
Marcus, George E. (2012), The Legacies of Writing Culture and the Near Future of the Ethnographic Form: a sketch. In: Cultural Anthropology, Vol. 27, Issue 3, pp. 427–445.
Taplin, Dana H. – Suzanne Scheld – Setha M. Low (2002), Rapid Ethnographic Assessment in Urban Parks: A Case Study of Independence National Historical Park. In: Human Organization,Vol. 61, No. 1 (Spring), pp. 80-93.
Willis, Paul /Mats Trondman (2000), Manifesto for Ethnography. In: Ethnography, Volume 1 Number 1, pp. 5-16.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20