Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

080011 SE B510 Kultur und Raum: Exploring the city and the country. (2018S)

Erkundungen zur gegenwärtigen Relevanz von Urbanität und Ruralität

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 06.03. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 13.03. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 20.03. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 10.04. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 17.04. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 24.04. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 08.05. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 15.05. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 29.05. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 05.06. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 12.06. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 19.06. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 26.06. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Verhältnis zwischen Stadt und Land ist nicht erst seit jüngeren Wahlentscheidungen (Brexit, US-Wahl, österreichische Bundespräsidentschaftswahl, Präsidentschaftswahl in Frankreich), in denen starke Diskrepanzen zwischen urbaner und ruraler Bevölkerung sichtbar wurden, wieder ein vieldiskutiertes Thema, das auch die Wissenschaft herausfordert. Die Alltagskulturwissenschaft Europäische Ethnologie vermag hier in besonderer Weise, gegenwärtige Verwicklungen, Verschiebungen und Neu-Aneignungen von Stadt und Land in den Blick zu nehmen. Das Seminar will die gegenwärtige Aushandlung von Stadt-Land-Verhältnissen und ihre Einbettung in soziale Praxis in den Blick rücken und vor dem Hintergrund der historisch geprägten Beziehungen zwischen Zentrum und Peripherie in Österreich Aufschluss über gegenwärtige Verwicklungen von Stadt und Land geben. Welche Aneignungen und Handlungspotentiale, Umnutzungen und Umdeutungen gibt es in Bezug auf die Kategorien Stadt und Land? Welche Soziabilitäten werden daran gebunden? Oder entbehrt die Einteilung in Stadt und Land heute jeglicher Erklärungskraft? Damit vermittelt das Seminar grundlegende Ansätze zu Raum und Kultur, wie Konzepte räumlicher Differenzierung, der Zentralisierung bzw. Peripherisierung sowie der Urbanität und Ruralität und deren Mischformen. Das Seminar soll (1) theoretische Konzeptionen zu Stadt und Land diskutieren und (2) empirische Zugänge zur gegenwärtigen alltagskulturellen Relevanz dieser Kategorien erarbeiten.
Die theoretischen Ansätze werden von den Studierenden vorbereitet und in Kleingruppen präsentiert und dienen der Rahmung der empirischen Übungen. Die sich über das Semester erstreckenden Forschung und Übungen werden in den Lehrveranstaltungseinheiten besprochen und angeleitet. In der abschließend zu erstellenden Seminararbeit sollen Ergebnisse und Reflexionen der Forschung bearbeitet werden.
Ziel der Lehrveranstaltung ist die Einführung in die kulturwissenschaftliche Raumforschung und deren methodische Ansätze.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung, Anwesenheitspflicht (2x Fehlen ist erlaubt)

Die Punkte werden wie folgt vergeben:
Mitarbeit (25 Punkte)
Moodle-Postings (16 Punkte)
Impulsreferat (15 Punkte)
Forschung und Präsentationen (20 Punkte)
Abschussarbeit (24 Punkte)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

für den erfolgreichen Abschluss der Lehrveranstaltung sind mindestens 50 von 100 möglichen Punkten zu erreichen.

Notenskala:

>= 87,5 sehr gut (1)
>= 75 gut (2)
>= 62,5 befriedigend (3)
>= 50 genügend (4)
< 50 nicht genügend (5)

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: So 09.09.2018 11:27