Universität Wien FIND

080017 UE Übung: Kunst im öffentlichen Raum in den Ländern des "Arabischen Frühlings" (2016W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 05.10. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 12.10. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 19.10. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 09.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 16.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 23.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 30.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 07.12. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 14.12. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 11.01. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 18.01. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 25.01. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die politischen Umbrüche in den Ländern des 'Arabischen Frühlings', haben vor Ort auch eine Neuorientierung in den künstlerischen Praktiken ausgelöst. In dieser Übung werden neue Bewegungen im Kunstbereich in Ländern wie Tunesien, Ägypten und Syrien aufgezeigt und in ihrem sozialpolitischen Kontext untersucht.
Ziel der Lehrveranstaltung ist es, Studierende für das Thema zu sensibilisieren, mit Begriffen wie "Kunst-im-öffentlichen-Raum", "Public Art" und "Sozial-Engagierte-Kunst" vertraut zu machen und diese erstmalig im nicht-westlichen Umfeld zu betrachten.
Mittels interaktiven Einführungen durch die Veranstaltungsleiterin werden die Studierenden motiviert sich mündlich in die Diskussion einzubringen. Ein selbstständiges Forschen zu spezifischen Themenbereichen wird initiiert und die Ergebnisse später in Kurzreferaten präsentiert, die darauf im Seminarraum diskutiert werden. Schließlich sind diese - unter Einhaltung der formalen Anforderungen und Zitierregeln - in eine schriftliche Form zu bringen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Bewertung der Leistung setzt sich aus der Mitarbeit während der Übungseinheiten, der Präsentation eines 20-minütigen Referates zu einem der Themenbereiche und dessen Ausarbeitung in Form einer schriftlichen Hausarbeit (ca. 15.000-20.000 Zeichen) zusammen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Eigenständiges Recherchieren, Fähigkeit englische bzw. französische Texte zu lesen und zu verstehen und in diesen Sprachen schriftlich zu kommunizieren. Voraussetzung für einen positiven Abschluss sind die aktive und regelmäßige Teilnahme an der Übung, das Vollbringen der genannten Teilleistungen sowie der Kenntniserwerb im Bereich der behandelten Themenbereiche.

Prüfungsstoff

Einführung durch die Veranstaltungsleitung, Referate und anschließende Diskussionen

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 06.06.2017 11:09