Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

080029 SE Seminar: Erica Tietze-Conrat (1883 Wien-1958 New York) (zeu./nst.K.) (2016S)

die erste Kunsthistorikerin Österreichs

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

gem. mit MMag. Caruso Alexandra

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

gute Deutschkentnisse

Donnerstag 10.03. 09:00 - 13:00 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Donnerstag 14.04. 09:00 - 15:00 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Donnerstag 09.06. 09:00 - 16:00 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Freitag 10.06. 09:00 - 16:00 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Thema des Seminars ist das Leben und wissenschaftliche Werk Österreichs erster Kunsthistorikerin Erica Tietze-Conrat (1883 Wien-1958 New York; Promotion 1905), deren Bedeutung für die kunstwissenschaftliche Forschung bislang zu wenig gewürdigt würde. Einerseits geht es darum, ihre wissenschaftliche Publikationen (österreichische Barockskulptur, niederländischen Malerei des 17. Jhdts., Dürer, Mantegna, venezianische Zeichnungen des 15. und 16. Jhdts., Beiträge bei der Erstellung der Österreichischen Kunsttopographien) zu diskutieren und im Kontext der Zeit zu betrachten, andererseits sollen ihre Arbeitsmethoden, ihr Engagement und ihre Texte zur zeitgenössischen Kunst, zum Ausstellungswesen oder zur Volksbildung untersucht werden. Thematisiert werden ihre Netzwerke mit Künstlern, Kunsthistorikern, Sammlern, Galeristen, Politikern, Musikern etc., die vor allem in der Emigration überlebenswichtig wurden. Da ihr Leben mit jenem Hans Tietzes (1880 Prag-1954 New York) untrennbar verbunden ist, wird auch sein bzw. deren gemeinsames Wirken im Fokus stehen.
Ziel:
Würdigung der wissenschaftliche Leistungen Erica Tietze -Conrats im Kontext der zeitgenössischen kunsthistorischen Forschung sowie als wissenschaftlich arbeitende Frau.
Methode:
Studium der Publikationen Erica Tietze-Conrat unter Einbeziehung der Tagebücher Erica Tietze-Conrats. Gemeinsame Diskussionen von Texten, Recherche in Archiven (Staatsarchiv, Wiener Stadt- und Landesarchiv, Handschriftensammlung, ÖNB, Archiv des Instituts für Kunstgeschichte etc.).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Wissenschaftliche Seminararbeit (40.000 Zeichen), Abgabe spätestens 30.9.2016

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Referate, Diskussionsbereitschaft, Seminararbeit, Anwesenheit

Prüfungsstoff

Literatur

Wird in der 1. Stunde bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:31