Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

080029 SE Seminar: Soziales Bauen im Roten Wien (zeu./nst.K.) (2017S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Termine im Seminarraum:
9. März 2017: Einführung, Themenvergabe
6. April 2017: Kurz-Referate, Abgabe Literatur- und Inhaltsverzeichnis
22. Juni und 23. Juni 2017: Schlussreferate

Exkursionstermine: 16. März 2017 (Waschsalon-Karl-Marx-Hof), 23. März 2017 (A. Brenner-Wohnungsmuseum), 30. März 2017, 27. April 2017, 4. Mai 2017 , 11. Mai 2017: Vormittags, genauere Infos in der 1. Stunde

Donnerstag 09.03. 09:00 - 12:00 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Donnerstag 06.04. 09:00 - 12:00 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Donnerstag 22.06. 09:00 - 16:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Freitag 23.06. 09:00 - 16:00 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt:

Mit der Ausrufung der 1. Republik und der sozialdemokratischen Wiener Stadtregierung 1919 wurden nach dem 1. Weltkrieg wichtige Bauaufgaben realisiert. Die größte Herausforderung war die Lösung der Wohnungsnot. Vorerst wurden noch Siedlungen mit Kleingärten zur Eigenversorgung gefördert, genossenschaftliche Siedlungsprojekte (A. Loos, J. Frank, M. Schütte-Lihotzky etc.), die bald durch die großen Wohnblocks ("Superblocks") mit Wohnfolgeeinrichtungen (Zentralbäder, Wäschereien, Kindergärten, Ambulatorien, Mutterberatungsstellen, Büchereien, Geschäfte etc.) und künstlerischer Ausgestaltung ("Kunst am Bau") abgelöst wurden. Ziel war es, der Arbeiterschaft hygienische und leistbare Wohnungen zur Verfügung zu stellen. Aber auch neue Bauaufgaben wurden von der sozialdemokratischen Stadtregierung angegangen und bedeutende Bautypologien geprägt: Arbeitsämter, Arbeiterheime, Arbeiterkrankenkassen, Krankenhäuser, Ambulatorien, Kinderübernahmestellen, Schulen, Ledigenheime, Krematorium, Industriebauten, Festbauten, Bäder, Freibäder, Sportbauten, Versteigerungsanstalten, Freiräume und Parks etc.

Ziel:
Im Seminar wollen wir uns mit dem gesellschaftspolitischen Phänomen des Roten Wien auseinandersetzen, seinem politisch motivierten Zugang zum Bauen und den sozio-ökonomischen Voraussetzungen. Am Beispiel unterschiedlicher Bauaufgaben soll die damit verbundene Ideologie offengelegt werden. Unser Interesse gilt auch den AkteurInnen, den Architekten und auch den ersten Architektinnen, die aus ganz unterschiedlichen Architekturbewegungen kamen.

Methode:
Um das Seminar möglichst praxisnah zu gestalten werden wir einige Exkursionen in Wien anbieten, wo wir verschiedene Bauten und Ausstellungen ("Waschsalon Karl-Marx-Hof", Anton Brenner Wohnungsmuseum etc.) gemeinsam besuchen werden, um Ihnen einen optimalen Input für Ihre wissenschaftliche Seminararbeit zu bieten. Bei den Exkursionen sind jeweils Kurzreferate zu halten und Handouts vorzubereiten. Die verbleibenden Referate werden im Seminarraum abgehalten. Am Semesterende hat jeder/jede ein Abschlussreferat zu präsentieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Wissenschaftliche Seminararbeit (40.000 Zeichen), Abgabe bis spätestens 30.9.2017

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Referate, Handouts, Teilabgaben, Diskussionsbereitschaft, Anwesenheit, Seminararbeit

Prüfungsstoff

Literatur

Wird in der 1. Stunde bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 29.08.2017 10:48