Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

080039 SE Seminar: Kubismus. Kanonische Texte und Werkanalysen zu Picasso und Braque 1906-14 (nst.K.) (2018S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Das Seminar ist wg. mehrerer Ausfälle (wg. Feiertagen und Auslandsreisen) dreistündig (11-14.00).

Donnerstag 01.03. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 08.03. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 15.03. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 22.03. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 12.04. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 19.04. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 26.04. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 03.05. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 17.05. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 24.05. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 07.06. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 14.06. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 21.06. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 28.06. 11:00 - 14:00 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Kubismus Picassos und Braques der Jahre um 1910 stellt einen der wichtigsten Wendepunkte in der neueren Bildgeschichte dar. Die ‚Experimente' beider Maler haben dabei Bilder - Gemälde, Collagen, Assemblagen - hervorgebracht, die zu den schwer verständlichsten und faszinierendsten der Malerei des 20. Jahrhunderts gehören. Der kubistische Bruch mit der perspektivischen Darstellungsform hat zugleich stark divergierende Interpretationen hervorgebracht: Eine Zerlegung und mehransichtige Darstellung eines Gegenstandes? Eine Affirmation der Flächigkeit des Bildmediums, die den Bildraum zwangläufig negieren muss? Eine Herausarbeitung von Grundmodalitäten visueller Wahrnehmung und bildlicher Darstellung, die sich an nur potentielle Gegenstände heftet? Ein ernsthaft-verbissener oder ironischer Versuch, die Malerei in Verbindung zur modernen Naturwissenschaft und deren eigener "Gegenstandszertrümmerung" zu setzen? Der Nachweis, dass Bilder sprachanaloge, arbiträre Zeichensystem sind, für deren Bedeutungsfunktion die Ähnlichkeit von Bild und Dargestelltem nur eine Nebenrolle spielt? - Diese und andere Interpretationen des Kubismus werden wir im Lauf des Semesters mit Texten und Autorennamen verknüpfen und ihre Implikationen, ihre Triftigkeit und ihre Fehlstellen herausarbeiten. Dabei werden die Textdiskussion und ausführliche Werkanalysen im Zentrum der Seminarsitzungen stehen. Das Seminar stellt so auch eine Einführung in die strukturierte Textlektüre und in die Bildanalyse dar. Ein Ziel der Sitzungen wird die Bewertung der gelesen Texte hinsichtlich ihrer inneren Kohärenz, und ihrer Genauigkeit bezüglich des Gegenstands sein.
Ziele: Steigerung der Lektürekompetenz und der Fähigkeit zur Werk/Bildanalyse; Verständnis bildtheoretischer Grundbegriffe.
Methoden: Text- und Werkanalysen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die eigenständige Einarbeitung ins Thema mit Hilfe des Seminarapparats und der üblichen Datenbanken und die Bereitschaft zur Teilnahme an den Diskussionen im Seminar werden vorausgesetzt. Dies erfordert die Vorbereitung aller Teilnehmerinnen auf jede Sitzung. Während des Semesters präsentieren und diskutieren die Teilnehmer/innen einen Text - mit Blick auf eine Auswahl relevanter Bilder. Die Vorbereitung der Präsentation erfolgt in Kleingruppen (2-3 Personen). Eine schriftliche Seminararbeit (c. 35-45.000 Zeichen inkl. Lz und Fußn., excl. Anhänge) zum Abschluss des Seminars.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Konsistente Fragestellung und Themenbestimmung; präzise, sachlich und terminologisch korrekte Werkanalyse/n bzw. Werkbeschreibung/en und akkurate Literaturbezüge; sprachlich fehlerfreie Darstellungsform.
Da die Literatur überwiegend auf Englisch ist, sind sehr gute Englischkenntnisse Voraussetzung; ebenso die Bereitschaft auch außerhalb der Seminarzeiten in Kleingruppen zu arbeiten.

Prüfungsstoff

Picassos und Braques Kubismus (c. 1906-15) und ausgewählte Literatur

Literatur

Wird über moodle und im Semesterapparat zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42