Universität Wien FIND

080051 PS Fallstudie II/III: Francesco Borromini: Architekt des barocken Rom (n.K.) (2017S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 07.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 14.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 21.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 28.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 04.04. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 25.04. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 02.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 09.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 16.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 23.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 30.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 13.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 20.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Dienstag 27.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Fallstudie widmet sich dem architektonischen Schaffen von Francesco Borromini, einem der bedeutendsten Architekten Roms der Barockzeit.
Dabei werden einige realisierte aber auch nicht realisierte Architekturen und Planmaterial von Borromini untersucht und in einen größeren kunsthistorischen Zusammenhang gestellt. Es werden Fragen hinsichtlich der Auftraggeber, der Entstehungskontexte, Änderungen während des Bauprozesses und der Tätigkeit von anderen Künstlern berücksichtigt. Die Analyse wird sowohl anhand der Sekundärliteratur, als auch durch die Zeichnungen (im Bestand der Albertina) und die zeitgenössischen Quellen (Stichwerke, Vite und Reiseberichte) erfolgen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Benotung erfolgt anhand eines Referats (20 Minuten, während des Semesters) und einer schriftlichen wissenschaftlichen Arbeit (10 Seiten zzgl. Bibliographie).
Die regelmäßige Anwesenheit bei der LV ist verpflichtend. Die mündliche Mitarbeit ist ein weiteres wesentliches Kriterium für die Notenvergabe.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Seminar soll zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit einem Objekt in seinem kulturgeschichtlichen Kontext anleiten und gleichzeitig den StudentInnen als Einführung in die Barockarchitektur Roms dienen.

Im Zentrum steht das Erlernen und Einüben wissenschaftlichen Arbeitens:
- Entwicklung einer Fragestellung
- eigenständige und kritische Erarbeitung eines bestimmten Themas
- angemessene Präsentation in Wort und Schrift (inhaltlich und sprachlich wissenschaftlichen Standards entsprechend)

Prüfungsstoff

Literatur

Grundsätzlich soll die Literaturrecherche selbständig erfolgen. Auf Anfrage können Literaturempfehlungen gegeben werden. Es wird ein Handapparat eingerichtet, welcher weitere spezifische Literatur zum Thema der Fallstudie enthält.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 21.08.2017 12:08